"Wiener Linien" gegen Atheisten-Werbung auf Bussen

Wien, 09.06.2009 (KAP) Die "Wiener Linien" haben eine geplante "atheistische" Werbekampagne auf öffentlichen Verkehrsmitteln gestoppt. Ab 5. Juni hätten - nach "Vorbildern" in London und Barcelona - auf Bussen der Linien 13 A und 14 A Plakate mit der Aufschrift "Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Gott. Werte sind menschlich. Es liegt an uns" - erscheinen sollen. Atheistische Organisationen hatten die Werbung beim Werbeflächenvermieter der "Wiener Linien" gebucht. Die Verkehrsbetriebe haben die Plakate nun abgelehnt.

"Einer der Grundsätze der Wiener Linien ist, keine Werbung für politische Parteien oder religiöse Glaubensgemeinschaften auf den Fahrzeugen der Wiener Linien zuzulassen", sagte ein Sprecher der "Wiener Linien". Dieser Grundsatz gelte auch für atheistische Gruppen. Der Pressesprecher der Erzdiözese Wien, Erich Leitenberger, hatte im Gespräch mit dem "Standard" betont, er gehe davon aus, dass Aktionen wie in London und Barcelona in Wien nicht möglich sind. Wörtlich meinte Leitenberger: "Ich würde mich aber nicht davor fürchten, denn die Slogans sind nicht wahnsinnig intelligent".

Auch in Genua und in mehreren deutschen Städten waren die Kampagnen der Atheisten abgelehnt worden.

(ende)
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002