Messe Wien: Kongressrekord trotz Wirtschaftsabschwung

Neun internationale Kongresse mit 60.000 TeilnehmerInnen für 2009 fixiert; Premiere 2010: Welt Aids Konferenz am Messegelände

Wien (OTS) - Im fünften Jahr ihres Bestehens verbucht die Messe Wien Neu einen neuen Rekord. Noch nie haben so viele Kongresse auf dem Messeareal stattgefunden, wie das heuer der Fall sein wird. Reed Exhibitions Messe Wien konnte für 2009 bisher neun internationale Kongresse mit rund 60.000 TeilnehmerInnen im Messe Wien Exhibition & Congress Center fixieren. So ist derzeit das Messeareal Schauplatz des 58. Weltkongress der UITP (Union Internationale des Transports Publics). Rund 2.000 Delegierte, mehr als 300 Aussteller und bis zu 10.000 FachbesucherInnen nehmen an diesem Kongress teil, der maßgeblich von den Wiener Linien, dem VOR (Verkehrsbund Ost Region) und den ÖBB mit organisiert wurde. Weiters sind die Messehallen im heurigen Jahr noch für sieben fachmedizinische Kongresse und die IFRA Expo, die internationale Leitmesse der Zeitungsindustrie, gebucht. Ebenfalls unter Dach und Fach ist ein Kongress-Highlight für das Jahr 2010: Die Welt Aids Konferenz wird im Juli 2010 auf der Messe Wien -stattfinden mit über 30.000 TeilnehmerInnen.

Brauner: Kongressgeschäft ist stabile Säule auch in schwierigen Zeiten

"Das Kongressgeschäft auf der Messe Wien entwickelt sich hervorragend. Auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten ist der Kongresstourismus eine stabile Säule für den Wirtschaftsstandort Wien. Die rund 60.000 erwarteten TeilnehmerInnen an den Kongressen werden bis zu 200.000 Nächtigungen für die Tourismusbranche bringen", erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner im Mediengespräch des Bürgermeisters am Dienstag. Brauner präsentierte den Ausblick auf die kommenden Kongresse gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung und CEO von Reed Exhibitions Messe Wien, Direktor Komm.-Rat Johann Jungreithmair.

"Die Erfolge von Reed Exhibitions Messe Wien beweisen ein Mal mehr, dass die Entscheidung der Stadt Wien für den Neubau der Messe Wien goldrichtig war. Wir haben über die Wien Holding und deren Tochterunternehmen MBG (Wiener Messe Besitz GmbH) rund 200 Millionen Euro investiert, um Wien als internationalen Top-Messe- und Kongressstandort nachhaltig zu stärken. Jetzt ernten wir die Früchte. Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2004 haben auf der neuen Messe Wien über 550 so genannte Gastveranstaltungen - also internationale und nationale Kongresse, Tagungen und Firmenevents - stattgefunden, die von über 1,2 Millionen Gästen besucht wurden", so Brauner weiter.

Nicht nur im Kongressgeschäft, sondern auch insgesamt konnte sich die Messe Wien Neu erfolgreich positionieren. So haben im Jahr 2008 rund 785.600 Menschen die Drehkreuze zum Messeareal passiert. Seit der Neueröffnung im Jahr 2004 wurden bei insgesamt 650 Messen und Kongressen 3,5 Millionen BesucherInnen und TeilnehmerInnen gezählt. Mehr als 30.000 nationale und internationale Aussteller haben sich bei diesen Veranstaltungen präsentiert und Wien auch als "Export-Drehscheibe" in Richtung der neuen EU-Nachbarländer genutzt.

Messe Wien: Big Player im Kongressgeschäft

"Internationale Kongresse haben mehrjährige Vorlaufzeiten. Heuer können wir zum ersten Mal seit der Eröffnung der neuen Messe Wien im Jahr 2004 unser Potenzial voll ausschöpfen. Zwei zusätzliche, große, internationale Kongresse gegenüber 2007, sowie sechs mehr als im Vorjahr, sind eine bemerkenswerte Steigerung in diesem hart umkämpften Geschäft mit den ausgabefreudigsten Geschäftsreisenden", unterstreicht Reed-Chef, Direktor Komm.-Rat Johann Jungreithmair.

"Geht man von rund einer Million Nächtigungen aus, die mit den internationalen und nationalen Kongressen in Wien pro Jahr verbunden sind, so entsprechen die 200.000 Nächtigungen, die unsere neun internationalen Kongresse auf der Messe Wien im Jahr 2009 bringen, in etwa zwanzig Prozent aller kongressbedingten Nächtigungen. Diese Zahlen belegen nachdrücklich die zentrale Rolle der Messe Wien in der Kongress-Metropole Wien. Die neue Messe Wien hat sich als eine der besten Locations im Wiener Kongressgeschäft etabliert", so Jungreithmair weiter.

Nicht zuletzt dank ausgezeichneter Veranstaltungsorte für Großkongresse - wie sie die Messe Wien bieten kann - gilt die Stadt Wien als weltweit führende Kongressmetropole. Bereits zum vierten Mal in Folge steht Wien in der Statistik der International Congress and Convention Association (ICCA) an der Spitze. Im soeben veröffentlichten Ranking für 2008 teilt sich Wien mit 139 internationalen Kongressen den ersten Platz ex aequo mit Paris, gefolgt von Barcelona, Singapur und Berlin auf den weiteren Plätzen.

Sieben medizinische Fachkongresse 2009 auf der Messe Wien

Neben dem UITP Kongress, der derzeit läuft, stehen im Jahr 2009 sieben medizinische Fachkongresse (sechs internationale und ein nationaler) mit rund 46.000 teilnehmenden ÄrztInnen auf dem Programm der Messe Wien. Den Auftakt machte Anfang Mai der 10. Wiener Internationale Geriatriekongress. 3.000 MedizinerInnen besuchten Ende Mai das 36. ESCT (European Symposium on Calcified Tissues), das sich mit Osteoporose und anderen Erkrankungen des Knochen- und Gelenksapparates befasste. Von 18. bis 20. Juni kommt dann der 50. Chirurgenkongress, mit dem erstmalig gemeinsam die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie stattfindet.

Von 11. bis 16. Juli wird die internationale Alzheimer-Konferenz ICAD 2009 (International Conference on Alzheimer’s Disease) mit 3.500 Experten abgehalten. 1.800 TeilnehmerInnen werden zum viertägigen 31. ESPEN Kongress der "European Society for Clinical Nutrition and Metabolism" zum Thema Stoffwechsel Ende August erwartet. Die beiden teilnahmestärksten Kongresse finden im Herbst 2009 statt: Zum ERS Annual Congress 2009 (European Respiratory Society) für Atemwegserkrankungen - von 12. bis 16. September - werden 18.000 TeilnehmerInnen erwartet und zum Diabetes-Kongress der EASD (European Association for the Study of Diabetes), von 29. September bis 2. Oktober, rund 16.000 bis 18.000 Mediziner.

IFRA Expo - internationale Leitmesse der Zeitungsindustrie und die Bio Europe, eine Konferenz für Pharmaunternehmen

Bereits zum zweiten Mal macht die IFRA Expo, die weltweit wichtigste Fachausstellung mit Kongress für Zeitungsverlage und internationale Leitmesse für die Zeitungsindustrie, auf dem Wiener Messeareal Station. Rund 10.000 Zeitungs- und Medienexperten aus 87 Ländern werden an dieser Veranstaltung im Oktober 2009 teilnehmen. Auch die Bio Europe, eine internationale Konferenz und Börse für Pharma- und Biotechnologiefirmen mit 2.000 TeilnehmerInnen findet von 2. bis 4.11.2009 auf dem Messeareal statt.

Bereits fix für 2010: Welt-AIDS-Konferenz in der Messe Wien

Auch für das kommende Jahr laufen die Planungen äußerst viel versprechend. So wird im Jahr 2010 die 18. Welt-AIDS-Konferenz erstmals in der Messe Wien stattfinden. Vom 18. bis 23. Juli werden bis zu 30.000 TeilnehmerInnen und mehr als 2.000 Journalisten zu dieser größten internationalen Konferenz zum Thema HIV in Wien erwartet. Um diesen Mega-Kongress nach Wien zu holen, wurde die Reed Messe Wien maßgeblich von der Aids Hilfe Wien, der Österreichischen Aids Gesellschaft, dem Bund, der Stadt Wien und dem Vienna Convention Bureau des WienTourismus unterstützt.

Messe Wien punktet mit höchster Flexibilität und bester Infrastruktur

Die neue Messe Wien wurde vom international renommierten Architekten Prof. Gustav Peichl in den Jahren 2001 bis 2004 geplant und ist eines der modernsten Veranstaltungs- und Kongresszentren in Europa. Ein Hauptgrund für die exzellente Auslastung des Messe Wien Exhibition & Congress Centers ist die außergewöhnliche Leistungs- und Wandlungsfähigkeit der gesamten Infrastruktur.

Knapp 7.000 Quadratmeter Kongressfläche, die sich flexibel unterteilen und verbinden lassen sowie vier Ausstellungshallen, die auf insgesamt 55.000 Quadratmetern Kongressveranstaltern Platz für begleitende Ausstellungen bieten, ermöglichen alle Arten von Kongressen, Kongressmessen, Tagungen und Events. Die 450 Meter lange Mall als Erschließungsachse bildet eine zentrale Zusatzfläche, die für Gastronomie, Ausstellungen oder als Treffpunkt genutzt wird. Vom kleinen Branchenmeeting bis zum Großkongress mit bis zu 30.000 TeilnehmerInnen (z.B.: Kardiologenkongress) und begleitender Ausstellung kann so gut wie jede Veranstaltung abgewickelt werden.

Die verlängerte U-Bahn-Linie U2 vervollständigt seit Mai 2008 mit zwei Stationen ("Messe/Prater" bzw. "Krieau") die Infrastruktur und bindet die Messe direkt an die City an. In zwei Parkhäusern, der Tiefgarage und dem Busparkplatz stehen Abstellflächen für 4.500 Fahrzeuge zur Verfügung.

Erfolg im Doppelpack: Reed Messe Wien und Wien Holding-Tochter MBG

Der Erfolg der Messe Wien beruht auch auf einer perfekten Arbeitsteilung. Errichtet wurde die Messe Wien Neu unter der Federführung der MBG - Wiener Messe Besitz GmbH -, einem Tochterunternehmen der Wien Holding, das auch für die professionelle Verwaltung und das Facility-Management des Messezentrums verantwortlich ist. Betrieben und bespielt wird die Messe Wien Neu von Reed Exhibitions, einem weltweit agierenden Messe- und Kongressorganisator. Mit der Trennung von Eigentümer und Betreiber des neuen Messezentrums hat die Stadt Wien einen neuen, von vielen als richtungweisend bezeichneten Weg eingeschlagen.

Weitere neue Tagungsräume bis 2010

Die Infrastruktur auf dem Messeareal wird kontinuierlich an die Bedürfnisse der Kunden und des Marktes angepasst. Jüngstes Beispiel sind neue Tagungsräume, die in der Halle B errichtet werden. Bis zum Jänner 2010 werden von der MBG rund drei Millionen Euro investiert, um zusätzliche hochwertige Tagungsräumlichkeiten zu errichten. Dazu wird in der Halle B im 1. Stock eine zweite Ebene eingezogen. Dort entstehen 1.200 Bruttoquadratmeter für hochwertige Tagungs- und Besprechungsräume. Diese flexiblen Räume können von den Nutzern je nach Bedarf einzeln gebucht oder miteinander gekoppelt werden.

In guter Nachbarschaft: Hotels, Bürokomplexe und die neue Wirtschaftsuniversität

Das Areal rund um die Messe Wien Neu ist ein Musterbeispiel dafür, wie man mit gezielten Investitionen und einer durchdachten Stadtentwicklung nicht nur einen ganzen Bezirk belebt und neu gestaltet, sondern gleichzeitig auch Arbeitsplätze sichert und die Wiener Wirtschaft mit realen Projekten in Schwung hält. Seit der Entscheidung für den Bau der Messe Wien Neu und der Verlängerung der U-Bahnlinie U2, haben die öffentliche Hand und private Unternehmen und Investoren weit über 1,5 Milliarden Euro in diesen Stadtteil investiert.

Im Umfeld der Messe Wien sind seither zahlreiche Immobilienprojekte realisiert worden, so zum Beispiel das Stadion Center oder das Messehotel. Unter dem Titel VIERTEL ZWEI werden bis 2010 rund um einen künstlich angelegten See insgesamt sechs weitere Immobilien hochgezogen: ein Hotel, vier Bürokomplexe und ein Wohnprojekt. Teilweise sind diese Objekte wie die Bürokomplexe für die OMV oder das "Courtyard by Marriott Hotel" bereits fertig gestellt. Der Bauboom rund um die Messe Wien Neu hält aber weiter an. Das Wien Holding-Unternehmen MBG (Wiener Messe Besitz GmbH) befindet sich mit den Planungs- und Entwicklungsarbeiten für das "Messecarree Nord" im Finale. Bis 2012/2013 errichten das ÖSW (Österreichisches Siedlungswerk) und die PRISMA Unternehmensgruppe drei große Immobilien mit Büros und Geschäften, ein Hotel und einen "Wohnturm", der Kurzzeit-Appartments beherbergen wird.

Auf dem Messecarree Süd wird ab 2010 der neue Campus der Wirtschaftsuniversität Wien entstehen, die mit mehr als 20.000 Studenten und 400 Wissenschaftlern die größte wirtschaftswissenschaftliche Hochschule Europas ist. Internationale Relevanz erhält die WU auch durch ihre Partnerschaften zu mehr als 200 Hochschulen in der ganzen Welt. Die nachbarschaftliche Anordnung von Messe Wien und Wirtschaftsuniversität, also Praxis und Lehre nebeneinander, ist weltweit nicht nur einzigartig, sondern es ergeben sich auch zahlreiche Synergien. Die Messe wie auch die WU können wechselseitig Flächen und Vortragsräume für große internationale Kongresse mit großem Platzbedarf zur Verfügung stellen. Die ausstellende Wirtschaft wiederum bietet für Studenten viele Anknüpfungspunkte zur Praxis. (Schluss) gaw

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding - Konzernsprecher
Telefon: 01 408 25 69-21
Mobil: 0664 82 68 216
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at
www.wienholding.at/

Mag.a Cécile-Veronique Kochwalter
Mediensprecherin Vbgmin Mag.a Renate Brauner
Telefon: 01 4000-81219
Mobil: 0676 8118 81219
E-Mail: cecile.kochwalter@wien.gv.at

Reed Exhibitions Messe Wien, Abt. Presse & PR:
Leitung: Mag. Paul Hammerl
Telefon: 01 72720-115
E-Mail: paul.hammerl@messe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013