Zusammenarbeit für die Sicherheit im ländlichen Raum

Landtagsausschuss besichtigte Schutzwald und Lawinenverbauungen im Großen Walsertal

Blons (VLK) - 55 Jahre nach der Lawinenkatastrophe von Blons unternahm der landwirtschaftliche Ausschuss des Vorarlberger Landtages kürzlich eine Exkursion ins Große Walsertal, um sich zum Thema Sicherheit im ländlichen Raum zu informieren. Gemeinsam mit Agrarlandesrat Erich Schwärzler konnten sich Ausschussvorsitzender Josef Türtscher und die Abgeordneten ein Bild machen, welche Maßnahmen in den letzten Jahren umgesetzt worden sind und wo die Herausforderungen der Zukunft liegen.

Unter fachlicher Begleitung von Wolfgang Burtscher (Abteilung Güterwegebau der Agrarbezirksbehörde Bregenz), Karl Studer (Forstabteilung der Bezirkshauptmannschaft Bludenz) und Wolfgang Schilcher (Wildbach- und Lawinenverbauung) konnten Schutzwaldflächen und technische Verbauungen in den Hängen des Großen Walsertales besichtigt werden.

Ausschuss-Obmann Türtscher lobte die intensive Zusammenarbeit aller zuständigen Stellen im Dienste der Sicherheit der im Tal lebenden Bevölkerung. Landesrat Schwärzler wies auf die Bedeutung von Güter- und Forstwegen als "Lebensadern des ländlichen Raumes" hin, die für die Bewirtschaftung der Schutz- und Bannwälder und damit für die Sicherung des Lebensraumes unverzichtbar seien.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002