Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Legitimierte Krise (von Claudia Grabner)

Ausgabe 5. Juni 2009

Klagenfurt (OTS) - AT&S, das börsenotierte steirische Vorzeigeunternehmen, kündigt 300 Arbeiter, verlagert Teile der Produktion nach Asien. Osttirols Paradebetrieb Liebherr schickt 1100 seiner 1400 Mitarbeiter in Kurzarbeit, weil eine Prognose (sic!) einen Absatzrückgang von 15 Prozent befürchten lässt. Schenker, Wiener Großspediteur, baut 100 Beschäftigte ab. Air Alps Aviation reduziert ihre Belegschaft um zwei Drittel ... Der gestrige Tag hatte es wieder faustdick in sich. Krisenbedingt, heißt es. Österreich zollt der internationalen Wirtschaftssituation Tribut, sagt man. Der globale Crash macht nicht vor unserer Haustür halt, verteidigt man sich. Und schickt solchermaßen gefeit vor jedem Nachfragen Mitarbeiter in die Resignation Arbeitslosigkeit, Mitarbeiter in die scheußlich bezahlte Kurzarbeit. Staat und Leute nicken sie ab - die verantwortliche Krise mitsamt ihren wundersamen Wunderlichkeiten. -Die Krise, sie macht mitunter gefährlich bequem. Sie liefert Begründungen, die nichts begründen. Begründungen, die stattdessen die Krise "legitimieren" ...

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001