Mölzer: SPD-Schulz offensichtlich Handlanger der SPÖ-Sudelkampagne gegen FPÖ

Angriffe des deutschen EU-Spitzenkandidaten Schulz gegen FPÖ entbehren jeglicher Grundlage

Wien (OTS) - "Wenn da der ultralinke Spitzenkandidat der deutschen SPD, Martin Schulz, seines Zeichens Spitzenvertreter der EU-Aristokratie im EU-Parlament, Parteien in anderen Ländern -konkret die FPÖ - ohne Grundlage so scharf kritisiert, so entlarvt ihn das zum einen als hoffnungslosen EU-Zentralisten, dem offenbar entgangen ist, dass Österreich noch ein eigenständiger Staat ist", so der freiheitliche EU-Spitzenkandidat Andreas Mölzer. "Zum anderen hat er sich damit - wohl auf Bitten der österreichischen Sozialisten selbst - zum Handlanger einer Sudelkampagne ohne Grundlage gegen die FPÖ gemacht", weist Mölzer die Bezichtigung, die "Sprache des Dritten Reiches zu sprechen" aufs Schärfste zurück.

Martin Schulz, der vom italienischen Premierminister Silvio Berlusconi mit einem "KZ-Capo" verglichen worden sei, weil er gegen ihn im EU-Parlament als hasserfüllter Eiferer aufgetreten sei, solle die Eigenständigkeit Österreichs akzeptieren und seine Aussagen über die FPÖ zurückziehen, so der FPÖ-Spitzenkandidat abschließend. "Wieder einmal - so wie bei den Sanktionen im Jahr 2000 und der Kampagne gegen Waldheim 1986 - vernadert die SPÖ Österreich im Ausland, um zuhause daraus Kapital zu schlagen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011