FP-Schock für Rücktritt von SPÖ-Brauner und der Wiener Linien-Chefs

SPÖ-Skandalnudeln verursachen Millionenschäden

Wien, 04-06-09 (OTS) - Die SPÖ-Günstlinge an der Spitze der Wiener Linien und SPÖ-Finanzstadträtin Brauner sind nach der Skandalserie der letzten Monate überreif für den Rücktritt, erneuert der Wiener FPÖ-Klubobmann DDr. Eduard Schock seine Forderung nach einem raschen Wechsel. Wann, wenn nicht jetzt soll die nachweislich überforderte SPÖ-Viererbande den Hut nehmen?

Ein Ergebnisrückgang um 82%, ein Minus beim Pensionsfonds um 77 Mio. Euro, Unfallserien, Bespitzelungen, Mobbing, skandalöse Intervalle... Die SPÖ fährt die Wiener Linien langsam aber sicher an die Wand. Die neuen Chefs sollten aber nicht wieder mit überforderten SPÖ-Parteigängern sondern zur Abwechslung einmal mit echten Fachleuten besetzt werden, meint Schock. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002