AKNÖ: Überregionaler Erfolg des Konsumentenschutzes

Zusammenarbeit mit ungarischer Behörde stoppt Werbeveranstaltung

Wien (AKNÖ) - Die Zusammenarbeit der NÖ Arbeiterkammer mit der ungarischen Konsumentenschutzbehörde zeitigt erste Erfolge: Eine Werbeveranstaltung in Sopron wurde vorzeitig beendet. "Wir werden auch in Zukunft gemeinsam mit den ungarischen Kollegen gegen diese Form der Geschäftemacherei vorgehen", sagt der designierte AKNÖ-Präsident Hermann Haneder.

Wie so oft hatte die Firma S&K 4 Touristica mit bunten Werbeprospekten eine Fahrt an den Neusiedler See angekündigt. In Wirklichkeit fuhren die Busse vorigen Mittwoch nach Sopron zu einer Werbeveranstaltung, bei der Matratzen präsentiert wurden. Doch dieses Mal verlief nicht alles nach Plan wie sonst. Nachdem sich erstmals VertreterInnen der ungarischen Konsumentenschutzbehörde, alarmiert von AKNÖ-Konsumentenberaterin Christa Hörmann, ein Bild von der Veranstaltung gemacht hatten, wurde diese unerwartet vom Präsentator beendet. "Gemeinsam mit den ungarischen Kollegen warnen wir, Einladungen zu derartigen Veranstaltungen nicht anzunehmen", erklärt Hörmann und verweist dabei auf die nächste Welle an Werbefahrten nach Slowenien und Bratislava, die zwischen dem 15. und 21. Juni stattfinden sollen. Eine Anzeige gegen die Firma S&K 4 Touristica ist bereits von der AKNÖ eingebracht worden.

Weitere Informationen zu Werbeveranstaltungen bietet die AKNÖ-Konsumentenberatung auf noe.arbeiterkammer.at/konsument.

Rückfragehinweis: AKNÖ-Konsumentenberatung, Christa Hörmann, 05 7171-1315

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001