Ostermayer: Österreichischer Filmförderungsfonds wäre ein richtiger und wichtiger Schritt

Teilgebührenrefundierung würde ORF Fortsetzung des Fernsehfilmabkommens ermöglichenTeilgebührenrefundierung würde ORF Fortsetzung des Fernsehfilmabkommens ermöglichen

Wien (OTS) - "Der österreichische Film ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und ein Differenzierungsmerkmal für unseren Medienstandort" so der Staatssekretär für Medien im Bundeskanzleramt. Die Umsetzung eines Modells, nach dem Produktionskosten auf Förderbasis für Filmproduzenten erstattet werden ist wegen der Hebelwirkung und entstehender Vernetzungen sehr unterstützenswert.

Dadurch würde vor allem die heuer erfolgte Aufstockung des Fernsehfilmförderungsfonds von 7,5 auf 13,5 Mio. Euro weiter verstärkt und eine aufbauende Strategie verfolgt.

"Damit ORF-Geschäftsführung und Stiftungsrat eine klare Grundlage für die Fortführung des Fernsehfilmabkommens haben und dadurch eine möglichst breite Unterstützung der Filmindustrie in Österreich umgesetzt werden kann, spreche ich mich in diesem Zusammenhang klar für eine Teilrefundierung von Gebühren an den ORF aus" so der Staatssekretär abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Marcin Kotlowski
Pressesprecher

Bundeskanzleramt
Büro des Staatssekretärs Dr. Josef Ostermayer

Tel.: +43/1/53115-2161
Mobil: +43/664/3802566
Mail: marcin.kotlowski@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003