Salzburg AG: 100 Mio. Euro in neue Kraftwerke

Bedingte Baubeschlüsse für Kraftwerksprojekte in Hollersbach und Salzburg / Hauptversammlung wählt neuen AR-Vorsitzenden und zwei neue AR-Mitglieder

Salzburg (OTS) - Der Aufsichtsrat der Salzburg AG beschloss in seiner heutigen (3.6.2009) Sitzung den Ausbau des Speicherkraftwerks Hollersbach im Oberpinzgau sowie, vorbehaltlich noch ausstehender behördlicher Genehmigungen, die Errichtung des Laufkraftwerks Sohlstufe Lehen in der Stadt Salzburg. Damit investiert der heimische Energieversorger erneut massiv in mehr Unabhängigkeit durch den Ausbau von Wasserkraft. Zudem kam es zu personellen Veränderungen innerhalb des Aufsichtsrates.

Ausbau Kraftwerk Hollersbach: Strom für 5.400 Haushalte

Das Kraftwerk Hollersbach im Oberpinzgau stammt aus dem Jahr 1949 - mit kleinen Umbauten aus den 60er- und 80er-Jahren, die dem Hochwasserschutz dienten. Nun wird das Kraftwerk deutlich ausgebaut, alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen liegen rechtsgültig vor: Geplant sind ein neues Krafthaus an der Mündung des Hollersbach in die Salzach, ein neues Triebwasser-Einlaufbauwerk und Schützenhaus. Der Damm wird um 1,5 Meter auf insg. 18 Meter erhöht und die Hochwasser-Entlastungsanlagen den aktuellen Anforderungen angepasst. Die Leistung der Anlage vervierfacht sich von 1.320 auf 5.200 Kilowatt und kann künftig rund 5.400 Haushalte mit sauberem Strom aus Wasserkraft versorgen. Die Bauarbeiten werden bereits diesen August gestartet und sollen im Sommer 2010 abgeschlossen sein. Das alte Krafthaus wird anschließend stillgelegt und der Gemeinde, als Gegenleistung für Beeinträchtigungen während der Bauphase, übergeben.

Technische Daten zum Ausbau KW Hollersbach:

Kraftwerkstyp: Speicherkraftwerk Engpassleistung: von 1,320 auf 5,2 MW durchschnittl. Jahreserzeugung: von 7,5 auf 19 Mio. kWh Investitionsvolumen: rd. 15 Mio. Euro Stützkraftwerk Sohlstufe Lehen

Die bestehende Sohlstufe Lehen entspricht nicht mehr dem Stand der Technik und stellt einen wasserwirtschaftlichen Missstand dar. Ebenso wird bis 2015 gesetzlich eine ökologische Durchgängigkeit der Salzach für Fische und Flussbewohner gefordert, die derzeit nicht gegeben ist. Aufgrund der fortschreitenden Sohleeintiefung der Salzach unterhalb der bestehenden Sohlstufe besteht in diesem Bereich die Gefahr der Abrutschung der Uferböschungen. Das Projekt Stützkraftwerk Sohlstufe Lehen kann die flussbaulichen Probleme lösen und einen Mehrwert für die Stadt Salzburg bringen. Zusätzlich kann umweltfreundlicher Strom aus Wasserkraft für rund 23.000 Haushalte erzeugt werden.

Der Aufsichtsrat beschloss daher, vorbehaltlich noch ausstehender behördlicher Genehmigungen, die Errichtung des Laufkraftwerks Sohlstufe Lehen in der Stadt Salzburg.

Die Realisierung stößt auf breite Befürwortung bei Experten, Politik und Öffentlichkeit. Gewässerschutz und Fischerei begrüßen die ökologische Aufwertung dieses Salzachabschnittes. Auch die Salzburgerinnen und Salzburger stehen hinter dem Projekt, wie eine Umfrage der Bezirksblätter (Ausgabe Stadtblatt vom 4.3.2009) zeigt:
93 Prozent bejahen das Kraftwerk.

Technische Daten zum Neubau KW Sohlstufe Lehen:

Kraftwerkstyp: Laufkraftwerk mit 4 Wehrfeldern und 2 horizontalen Kaplanturbinen Engpassleistung: von 13,7 MW durchschnittl. Jahreserzeugung: 81 Mio. kWh Investitionsvolumen: rd. 85 Mio. Euro

Neue Mitglieder des Aufsichtsrats

Mit heutiger (3.6.2009) Wirkung kommt es zur Neubesetzung des Aufsichtsrats der Salzburg AG. Dr. Othmar Raus, seit 10 Jahren Eigentümervertreter und davon die letzten fünf Jahre 1. Vorsitzender, scheidet aus und übergibt den Vorsitz an LH-Stv. Mag. David Brenner.

Für Dr. Wilfried Haslauer und Dr. Franz Schausberger ziehen Ing. Christian Struber MBA (GF Salzburg Wohnbau) und Mag. Hans Scharfetter (Landtags-Präsident und Unternehmer) neu ins Aufsichtsgremium des heimischen Energie- und Infrastrukturunternehmens ein.

LH-Stv. David Brenner dankte anlässlich der Wahl seinem Vorgänger Othmar Raus für die geleistete Arbeit. Brenner betonte die wichtige Rolle, die die Salzburg AG für die Bevölkerung und die Salzburger Wirtschaft in vielen Bereichen mit großer Verantwortung ausfülle.

Rückfragen & Kontakt:

Sigi Kämmerer
Salzburg AG-Pressesprecher
Tel. 0662/8884-2800
pr@salzburg-ag.at
FOTOS gibt es zum kostenlosen Download auf www.salzburg-ag.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAG0001