FPÖ-Zanger: "Hat SPÖ-Stiftung letzten Landtagswahlkampf in der Steiermark finanziert?"

FPÖ fordert umfassende und rasche Aufklärung der Vorwürfe

Wien (OTS) - "Laut der Tageszeitung "Die Presse" vorliegenden Informationen könnte der Landtagswahlkampf der SPÖ Steiermark durch ihre Privatstiftung finanziert worden sein. Diesen Vorwürfen muss rasch und umfassend nachgegangen werden", forderte heute der steirische FPÖ-NAbg. Wolfgang Zanger.

Angesichts dieser Verdachtsmomente bestätige sich die Linie der FPÖ voll und ganz. "Um die Transparenz bei der Parteienfinanzierung zu gewährleisten, muss rasch ein Stiftungsverbot für Parteien und deren Vorfeldorganisationen her. Nicht nur dass die SPÖ Stiftungen an den Pranger stellt und selbst welche besitzt, nein sie verlangen seit Jahren mehr Transparenz bei den Parteifinanzen und weigern sich auf den konkreten Vorschlag der FPÖ einzugehen", so der Abgeordnete weiter.

"Die SPÖ ist an Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten und lebt getreu dem Grundsatz Wasser predigen und Wein trinken. Bleibt nur zu hoffen, dass die Prüfung der SPÖ-Stiftung durch das Finanzamt gründlich erfolgt. Es stellt sich die berechtigte Frage, ob diese wirklich nur der Gemeinnützigkeit dient, wie die SPÖ behauptet", schloss Zanger.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009