SPÖ Rohr: Orange-schwarzes Budget mit No-Na-Ankündigungen

SPÖ wird konstruktive Alternativen aufzeigen - Schuldenpolitik ein Ende setzen

Klagenfurt (OTS) - Erheblichen Klärungsbedarf werde es im Landtag bei der Gewichtung des von der BZÖ-ÖVP Koalition heute präsentierten Budgets für 2009 geben, so LHStv. Ing. Reinhart Rohr. "Die heute kundgemachten Schwerpunkte des orange-schwarzen Budgets sind samt und sonders No-Na-Ankündigungen", so Rohr, der vor allem im Bereich Arbeitsplatzsicherung konkrete Maßnahmen vermisst. Bei den angeblich zukunftsorientierten Plänen für Kärntens Finanzen handle es sich wohl vielmehr um ein kurzfristiges Nebelreißen, denn klare Perspektiven für diese wirtschaftlich schwierigen Zeiten ließen noch immer auf sich warten, so Rohr. "Aus derzeitiger Sicht handelt es sich bei dem orange-schwarz ausgepackelten Budget um eine weitere Fortschreitung der Schuldenpolitik der letzten Jahre", bemängelt Rohr den fehlenden Sparsinn der Koalitionspartner. Die SPÖ werde in der Budgetdebatte jedenfalls konstruktive Alternativen aufzeigen, die der aktuellen Situation auch entsprechen werden, kündigt Rohr an.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
bernhard.teich@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002