Nobelpreisträger Eric Kandel wurde Ehrenbürger der Stadt Wien

Wien (OTS) - Dem in Wien geborenen Nobelpreisträger Prof. Eric Kandel wurde am Dienstag Nachmittag von Bürgermeister Dr. Michael Häupl die Ehrenbürgerschaft der Stadt Wien verliehen. An der Feier nahmen hochrangige Vertreter aus Politik und Wissenschaft, wie etwa der berühmte Quantenphysiker Prof. Anton Zeilinger , sowie auch die Witwe von Prof. Viktor Frankl teil. Die Laudatio hielt Univ.Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt.****

Bürgermeister Häupl begrüßte Kandel mit einem herzlichen Willkommen in seiner alten Heimat. Für ihn als studierten Biologen seien die Studien von Kandel im Grenzbereich zwischen Biologie und Medizin besonders interessant. Häupl hob in diesem Zusammenhang die Forschungen zum Kurzzeitgedächtnis mittels der Gehirnströme der Meeresschnecke Aplysia hervor. Es sei ihm eine große Freude, einem so bedeutenden Wissenschafter die Ehrenbürgerwürde verleihen zu dürfen.

Ehalt verwies in seiner Laudatio darauf, dass "die Vertreibung der Vernunft durch die Nazis in Wien bis heute als Wunde spürbar sei". Unter Bürgermeister Häupl sei es gelungen, Wien als Wissenschaftsstadt zu etablieren. Gehirnforschung, wie sie Kandel betreibe, sei derzeit im Brennpunkt der Wissenschaft. Der Weltbürger Eric Kandel befinde sich als Ehrenbürger der Stadt Wien in guter Gesellschaft von z.B. Theophil Hansen, Richard Strauss, Oskar Kokoschka oder Bruno Kreisky. Die Wiener Universitäten hätten erst in den 80er Jahren des 20.Jahrhunderts begonnen, ihre Geschichte und ihren Umgang mit dem
Nationalsozialismus aufzuarbeiten. Ehalt zu den Forschungen des neuen Ehrenbürgers: "Die Neurophysiologie untersucht jenes Organ, das den Menschen erst zum Menschen macht, das Gehirn. Die Neurophysiologie Kandels ist wohl der folgenreichste Schritt dieser Entzauberung der Gegenwart, indem sie Geist und Denken erklärt."

Die Stadt Wien hat mit der Familie von Viktor Frankl einen Fonds zur Förderung einer sinnorientierten humanistischen Psychotherapie ins Leben gerufen, der neben Forschungsförderungen Ehrenpreise vergibt, die bis dato z.B. an Paul Watzlawick oder Kardinal Franz König vergeben wurden. Kuratorium und Vorstand des Fonds, in dem Bürgermeister Häupl den Vorsitz hat, haben in ihrer letzten Sitzung diesen Ehrenpreis Eric Kandel zugesprochen. Das entsprechende Dekret wurde ebenfalls im Rahmen der Ehrung überreicht.

Kandel betonte, dass ihm diese hohe Auszeichnung große Ehre und Freude bedeute, zumal er nach wie vor eine romantische Beziehung zur Stadt Wien habe und von der Geisteswelt der Jahrhundertwende des vorigen Jahrhunderts fasziniert sei. Es sei nicht verwunderlich, dass Wien Platz eins unter den lebenswertesten Städten einnehme, was Bürgermeister Häupl zu verdanken sei, - noch dazu ein Biologe. Es sei ihm ein Anliegen, in Zukunft drei Wissenschaftsinstitute zu unterstützen und sich für die Zusammenarbeit von jüdischen und nichtjüdischen Studenten einzusetzen.

Lebenslauf von Prof. Eric Kandel

Eric Kandel wurde 1929 in Wien geboren. 1939 musste Kandel mit seiner Familie aufgrund seiner jüdischen Abstammung in die Vereinigten Staaten emigrieren. Kandel wollte zu Beginn seines Studiums Psychoanalytiker werden, studierte aber dann Neurophysiologie, wobei sein Hauptinteresse dem Gedächtnis und dem Erinnerungsvermögen galt. Im Jahr 2000 erhielt er zusammen mit dem Schweden Arvid Carlsson und dem Amerikaner Paul Greengard den Nobelpreis für Medizin für die Entdeckungen betreffend der Signalübertragung im Nervensystem. (Schluss) du

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Ingrid Duschek
Mediensprecherin Magistratsdirektion Präsidialabteilung
Telefon: 01 4000-81857
E-Mail: ingrid.duschek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008