FCG-Gubitzer: Abschied nach 14 arbeitsreichen Jahren

FCG Frauen haben auch in der Zukunft Stärke mit einem neuen Team

Wien (OTS) - "1995 habe ich die Nachfolge als Frauenvorsitzende in der FCG von Anna Sivetz übernommen, heute übergebe ich mein Amt an Monika Gabriel. Ich wünsche meiner Nachfolgerin und ihrem Team viel Erfolg und Kraft für die Arbeit in den kommenden Jahren. Es wird immer neue und wichtige Herausforderungen in der Gewerkschaftsarbeit geben und die Mitwirkung und Mitgestaltung durch die FCG-Frauen ist wichtiger Teil der Fraktionsarbeit und der ÖGB-Frauenarbeit", so Christine Gubitzer, scheidende FCG-Frauenvorsitzende.

Christine Gubitzer resümiert in ihrem Bericht über die vergangen 14 Jahre. Neben regelmäßigen Sitzungen und Seminaren beteiligten sich die FCG-Frauen auch intensiv an der Arbeit der Bundesfraktion und wiesen immer mit Nachdruck auf frauenpolitisch wichtige Themen hin. Die Wirkungskraft der Frauen liegt in ihrer Einigkeit. Die ÖGB-Frauenarbeit war immer auch von den Ideen und Anregungen der FCG-Frauen inspiriert. Selbst wenn es manchmal schwierig war, so konnte doch in den entscheidenden Fragen der Frauenanliegen ein Konsens über die Fraktionen gefunden werden.

Inhaltlicher Schwerpunkt der vergangen Periode war die Einkommenssituation der Frauen, die noch immer für ihre gleichwertige Arbeit geringer bezahlt werden als Männer. Wichtig für die berufliche Sicherheit und die Karriere ist insbesondere die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Frauen. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise ist darauf besonders zu achten. Gewerkschaftsintern muss die Beteiligung der Frauen in allen Gremien weiter vorangetrieben werden. Um die Frauenarbeit in der FCG auf sichere Füße zu stellen, wurde die Geschäftsordnung überarbeitet und den neuen Gegebenheiten angepasst. Sie liegt dem Bundesfrauentag zur Beschlussfassung vor.

"Ich möchte mich bei allen Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen 14 Jahren bedanken. Ich werde ja auch noch zwei Jahre als GÖD-Frauenvorsitzende der Bundesfrauenleitung als Mitglied angehören, so dass ich auch in Zukunft noch vielen von euch bei den verschiedensten Gelegenheiten begegnen werde. Ich wünsche allen Kolleginnen das Beste für die Zukunft: Voller Einsatz für den Menschen, voller Einsatz für die FCG", schließt Gubitzer ihren Bericht.

Rückfragen & Kontakt:

FCG im ÖGB
http://www.fcg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001