VP-Hoch zu Hauptbahnhof: 2. U-Bahnanbindung in den Fokus rücken

Sich jetzt nur auf Cable Liner festzulegen ist der falsche Weg - Varianten müssen durchgerechnet werden

Wien (VP-Klub) - "Die heute vorgestellten Pläne bezüglich der Wohnbauprojekte im Stadterweiterungsgebiet des Hauptbahnhofes von Wohnbaustadtrat Ludwig sind sehr ambitioniert und unterstützenswert, bevor aber nicht geklärt ist, ob der Bahnhof nicht doch eine zweite U-Bahnanbindung vertragen würde, sollte man die Projekte noch in der Planungsphase belassen", so ÖVP Wien Planungssprecher LAbg. Alfred Hoch.

Nachdem nach ausgewiesenen Experten nun sogar schon der Rechnungshof diesen 2. U-Bahnanschluss für notwendig hält, sollten die Verantwortlichen in der Stadtregierung nochmals die bisherige Planung überdenken. "Sich jetzt nur auf den Cable-Liner festzulegen ist sicher der falsche - vor allem teurere - Weg", so Hoch. Die SPÖ müsse ihre eingefahrenen Denkmodellen nochmals überdenken und alle Varianten hinsichtlich der Anbindung an die Öffis in Wien müssten nochmals durchgerechnet werden, damit das Prunkstück des Öffentlichen Verkehrs - der Hauptbahnhof - auch ein solches wird und seine Funktion als Verkehrsdrehscheibe optimal nutzen kann.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0007