JUGENDVERTRETUNG: Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit weiter dramatisch

Arbeitsstiftung und Mindestsicherung jetzt rasch umsetzen!

Wien (OTS) - Die Arbeitslosenzahlen sind weiter im Steigen. Besonders stark trifft es erneut die unter 25-Jährigen, bei denen der Anstieg der Arbeitslosigkeit überdurchschnittlich hoch ist: um 38,3 % ist die Jugendarbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr gestiegen - im Vergleich zu 29,7 % Gesamtanstieg. "Hier muss gegengesteuert werden", fordert Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Bundesjugendvertretung (BJV): "Die bereits beschlossene Arbeitsstiftung für Jugendliche zwischen 19 und 24 Jahren ist eine wichtige Maßnahme und muss jetzt rasch von Regierung und Sozialpartnern in die Tat umgesetzt werden, da die schlechte Arbeitsmarktlage in dieser Altersgruppe besonders stark zu spüren ist!"
Außerdem fordert die BJV erneut die Umsetzung der bedarfsorientierten Mindestsicherung: "Die Einführung der Mindestsicherung darf jetzt nicht auf Eis gelegt werden. Gerade für junge Menschen ist die Mindestsicherung notwendig, da sie besonders stark von der schlechten wirtschaftlichen Lage betroffen sind", appelliert Moitzi.
"Auch bei Maßnahmen im Bildungsbereich und verstärkter Berufsorientierung darf nicht gespart werden, um dem Problem Jugendarbeitslosigkeit längerfristig entgegen zu wirken", so Moitzi abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Mag.a Nicole Pesendorfer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 01/214 44 99-15
Mobil: 0676/ 880 111 048
nicole.pesendorfer@jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001