Land wird arbeitsmarktintensive Investitionen beschleunigen

Burgstaller zu aktuellen Arbeitsmarkt-Daten: Investitionen der Gemeinden anregen und eigene Bautätigkeit verstärken

Salzburg (OTS) - "Die Politik ist gefragt, um
arbeitsmarktbelebende Investitionen zu beschleunigen und möglichst rasch umzusetzen", sagte Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller heute, Dienstag, 2. Juni, zu den aktuellen Arbeitsmarkt-Daten. Diese zeigen einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 37,4 Prozent im Vergleich zum Mai des Vorjahres. In absoluten Zahlen zeigt sich eine positive Entwicklung: So waren im Mai 13.217 Salzburgerinnen und Salzburger arbeitslos, im April 2009 waren es noch 14.534 Personen, um 1.317 mehr. Insgesamt beträgt die Arbeitslosenquote 5,4 Prozent, das ist im Österreichvergleich nach Oberösterreich der zweitniedrigste Wert, wie das AMS Salzburg heute bekanntgab.

Die Landesregierung wird bekanntlich in den nächsten Jahren 100 Millionen Euro für zusätzliche und nachhaltige Investitionen in Salzburg bereitstellen. Arbeitsmarktreferentin Landes-hauptfrau Burgstaller sieht "die gesamte Landesregierung gefordert, diese Investitionen so rasch wie möglich in Gang zu bringen". Weiters berichtete Burgstaller über erste Vorgespräche mit dem Ziel, für kommenden Winter eine Bauoffensive vorzubereiten. Gerade im Bau- und Baunebengewerbe zeigt sich im aktuellen AMS-Bericht ein weiteres Ansteigen der Arbeitslosigkeit. "Besonders in diesem Sektor kann das Land positive Impulse bewirken, indem Investitionen der Gemeinden angeregt und die eigene Bautätigkeit verstärkt werden", so Burgstaller weiter.

Positives Detail der neuesten Arbeitsmarkt-Daten: Die Jugendarbeitslosigkeit steigt in Salzburg in geringerem Ausmaß als in den meisten anderen Bundesländern. "Das darf jedoch kein Ruhepolster sein! Für die Jugend werden wir bei der aktiven Arbeitsmarktpolitik weitere Akzente setzen, um gerade jenen Jugendlichen, die mit Schulschluss auf den Arbeitsmarkt drängen, Chancen zu geben", so Burgstaller. Mit dem Technischen Ausbildungszentrum (TAZ) Mitterberghütten werde das Land Salzburg zusätzliche Möglichkeiten für die Lehrlingsausbildung im Süden des Landes schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001