VP-Hoch zu Arbeitsmarkt: SPÖ-Jubel unverständlich!

SPÖ-Gewerkschafter FSG Mitschuld an desaströsen Beschäftigungszahlen der Jugendlichen

Wien (VP-Klub) - "Äußerst verwundert" reagierte ÖVP Wien Gemeinderat Alfred Hoch, Landesgeschäftsführer des Wiener ÖAAB, auf die SPÖ-Jubelmeldungen zur Wiener Arbeitsmarktsituation. "Gerade in dem Bereich Jugendarbeitslosigkeit schnellten die Zahlen in die Höhe, daraus eine Jubelmeldung zu konstruieren, ist politisch äußerst fahrlässig und daher abzulehnen."

Gerade bei den Jugendlichen ist die Wiener SPÖ nicht nur untätig -die SPÖ-Gewerkschafter von der FSG haben bei der erleichterten Lehrlingskündigung sogar federführend mitgewirkt - während der ÖAAB immer vor diesem Schritt gewarnt habe, so Hoch. "Statt Zeit mit Jubelmeldungen zu vergeuden, sollte man diese nützen, um rasch in Sozialpartnergesprächen das vorgenommene Maßnahmenpaket gegen die Jugendarbeitslosigkeit zu präzisieren. Von einer Perspektive für jugendliche Arbeitnehmer ist anhand dieser Zahlen leider weit und breit nichts zu sehen", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005