Internationale Enquete "Frauen und Professur" des BMWF am 9. Juni 2009

Wien (OTS) - Am 9. Juni 2009 findet in Wien die Enquete "Frauen
und Professur. Strategische Konzepte für Universitäten im internationalen Vergleich" statt. Der Einladung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung (BMWF) folgen internationale Expert/innen, die Best Practise Strategien universitärer Frauenförderung vorstellen. Eine Podiumsdiskussion hat die Qualitätssicherung an Universitäten in Zusammenhang mit Frauenförderung zum Thema. Die Enquete wird von Bundesminister Johannes Hahn eröffnet.

Seit der Implementierung des Universitätsgesetzes 2002 erfolgt die schrittweise Einbindung der Frauenförderung in die Hochschulsteuerung. Programme wie excellentia unterstützen die Universitäten, die in den Leistungsvereinbarungen gesetzten Ziele in der Frauenförderung zu erreichen und exzellente Forscherinnen permanent an die eigene Institution zu binden.

Die Enquete "Frauen und Professur - strategische Konzepte für Universitäten im internationalen Vergleich" versammelt Best Practise Konzepte universitärer Frauenförderung, Vertreter/innen aus dem europäischen Hochschulmanagement stellen ihre Förderstrategien vor. "Frauenförderung als strategisches Instrument der Qualitätssicherung an Universitäten" diskutiert ein hochkarätig besetztes Podium mit den Teilnehmenden. Ziel der BMWF Veranstaltung ist die Weiterentwicklung der universitären Frauenförderung in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Science Communications, Mag. Daniela Martos
T: +43 1 585 60 69-23, F: +43 1 585 60 69-12,
e: d.martos@science.co.at

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressebüro
Tel.: +43/1/53120-9007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001