Hundstorfer: Arbeitslosigkeit von 7,1 Prozent auf 6,6 Prozent gesunken

Schwierige Lage am Arbeitsmarkt aber Maßnahmen greifen

Wien (BMASK) - "Die Lage am Arbeitsmarkt ist nach wie vor
schwierig, die Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit beginnen jedoch zu greifen", unterstrich Sozialminister Rudolf Hundstorfer Dienstag nach Bekanntgabe der aktuellen Arbeitsmarktdaten. So sei die Arbeitslosigkeit im Mai im Vergleich zum Vormonat April von 7,1 Prozent auf 6,6 Prozent gesunken. Insgesamt sind damit im Monat Mai 19.000 Personen weniger arbeitslos als im April. "Die Konjunkturpakete, die Steuerreform, die Tariferhöhungen bei den Löhnen und Gehältern und die zahlreichen Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik zeigen erste Erfolge auf dem Arbeitsmarkt", sagte der Minister. ****

Erfreulich sei zudem, dass rund 33.000 Personen eine Einstellzusage haben. Außerdem ist die durchschnittliche Verweildauer in der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr kaum gestiegen und liegt jetzt bei knapp drei Monaten, berichtete Hundstorfer. Die "Aktion Zukunft Jugend" zeitige ebenfalls erste Erfolge. Im Mai konnte 12.278 Jugendlichen ein Arbeitsplatz vermittelt werden und 6.323 nutzten ein Kursangebot. "Seit Beginn des Jahres wurden über 276.000 Menschen, die zuvor arbeitslos waren, wieder in eine Beschäftigung gebracht. Der Arbeitsmarkt funktioniert auch in dieser Krisenzeit gut. Durch die Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik gelingt es, zielgerichtet nach Bedarf auszubilden, wodurch die Chancen am Arbeitsmarkt stark steigen. Wir werden daher weiter alle Kraft dafür aufwenden, dass die Arbeitslosigkeit eingedämmt wird und die Wirtschaft wieder auf Touren kommt", schloss Hundstorfer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag. Norbert Schnurrer
Pressesprecher des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2246
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002