FP-Gartelgruber: Frauenhäuser brauchen Absicherung!

Setze mich in Wien für Tiroler Frauen-Einrichtungen ein

Wien (OTS) - "Die immer wiederkehrenden Berichte zum Frauenhaus in Innsbruck und ähnlichen Einrichtungen, die periodisch unter Geldnot leiden, haben mich dazu bewogen, diesem Thema besonderes Augenmerk zu widmen", erklärt FP-Frauensprecherin Carmen Gartelgruber, die das Thema auch im Rahmen der Budget-Debatte im Plenum des Nationalrats angesprochen hat.

Während etwa in Wien Frauenhäuser langfristig finanziell abgesichert wären, sei dies in Tirol nicht der Fall, meint Gartelgruber:
"Es geht nicht an, dass die Einrichtungen hier ständig als Bittsteller auftreten müssen. Offenbar sind Land und Gemeinden hier nicht imstande, das Notwendige zu tun. Ich habe daher für zwei Einrichtungen, die ich persönlich besucht habe, bereits bei Frau Ministerin Heinisch-Hosek vorgesprochen, die mir eine wohlwollende Prüfung zugesagt hat."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001