BZÖ-Pressedienst: APA als "Gschichtldrucker" - Richtigstellung

Wien 2009-05-31 (OTS) - Der BZÖ-Pressedienst stellt angesichts der irreführenden APA-Interpretationen zur Diskussion rund um Grenzkontrollen klar: Das BZÖ fordert die Wiedereinführung der Grenzkontrollen, fordert Bundeskanzler Faymann auf, seinen Worten auch Taten folgen zu lassen, wird dies beim vom BZÖ beantragten Nationalen Sicherheitsrat am Mittwoch auch verlangen und sieht in der heutigen generellen Ablehnung von verstärkten Grenzkontrollen durch SPÖ-EU-Spitzenkandidat Swoboda einen Widerspruch zu Forderung des BZÖ, der Mehrheit der Österreicher und den (nicht ausreichenden) Überlegungen des Bundeskanzlers. Alle anderen Interpretationen sind "Gschichtldruckerei" durch die APA und offensichtlich in Zusammenhang mit den bevorstehenden Wahlen zu sehen. Es sei daran erinnert, dass die APA als Agentur zu objektiver, nicht wertender Berichterstattung verpflichtet ist. Auslegungen im Stil eines Pressedienstes der SPÖ-Bundesorganisation sind sicherlich nicht als objektive Berichterstattung zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004