Vilimsky: Swoboda braucht uns nicht seine "Roten Falken" in Ebensee unterjubeln!

Bassena-Niveau des roten Spitzenkandidaten wird bei der EU-Wahl entsprechende Antwort erhalten

Wien (OTS) - "Mehr als letztklassig" sei die Wahl von Begrifflichkeiten durch den glücklosen EU-SPÖ-Kandidaten Swoboda. Von "Rülpsern" und "stinken" zu reden, sei nur noch Ausdruck dafür, dass Swoboda und Co alle Nerven weggeschmissen haben. Dennoch sei es empörend, dass er uns die "Roten Falken" in Ebensee umzuhängen versucht. Damit verdiene er neben "letztklassig" noch das Attribut "lächerlich". Faktum sei und bleibe, dass der in Ebensee bei der Gedenkfeier aufgegriffene Jugendliche in sozialistischem Umfeld sozialisiert und bei den Roten Falken organisiert gewesen sei, so heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky. ****

Ganz allgemein drifte das Niveau der SPÖ ins absolut Bodenlose ab. Man könne sich nur noch schämen für solche Repräsentanten. Er, Vilimsky, sei überzeugt davon, dass das Bassena-Niveau Swobodas aber auch seines Parteichefs Faymann bei der EU-Wahl eine mehr als deutliche Abfuhr erhalten werde.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003