Auer: Ausbau erneuerbare Energie ist wichtig für den Umweltschutz

Gessl-Ranftl: Aufgestocktes Budget kommt auch der erneuerbaren Energie und thermischen Sanierung zu Gute

Wien (SK) - "Der Energiebedarf steigt stetig, besonders in der Bundeshauptstadt ist das ein großes Thema. Die bisher gängige Methode mittels sogenannter Kompressionskühlmaschinen, ist energie- und umweltpolitisch sehr bedenklich. Die Methode hat einen wahnsinnig schlechten Wirkungsgrad, hat einen hohen Stromverbrauch und als Kältemittel werden so genannte Flurkohlenwasserstoffe verwendet", erklärte SPÖ-Nationalratsabgeordneter Josef Auer. Deshalb fordere er den wesentlich effizenteren und umweltschonenderen Bau von Fernkettennetzen und den Ausbau des Fernwärmenetzes. "Im Budget sind dafür nur 10 Millionen Euro veranschlagt. Ich hoffe, dass es noch zu Umschichtungen kommt", betonte Auer.****

Ein weiterer wichtiger Punkt, so Auer, wäre der Ausbau der Wasserkraft, vor allem von Pumpspeicherkraftwerken. Dies wäre energie- und umweltpolitisch sehr wichtig. "Die Pumpspeicherkraftwerke werden auch die Schwestern der Windenergie genannt. Die Forcierung der Windenergie muss Hand in Hand mit dem Ausbau der Pumpspeicherwasserkraftwerke gehen, denn die Windkraftwerke brauchen zur Speicherung der Energie Pumpspeicherkraftwerke", erklärte Auer.

Klima und Energiefonds ist ein wichtige Einrichtung

Die SPÖ-Nationalratsabgeordnete Andrea Gessl-Ranftl lobte die Aufstockung des Budgets für die Forschung und Innovation in Sachen umweltschonender Energiegewinnung. "Es sind mehr Födergelder vorhanden und so sollte der Klima und Energiefonds wichtige Arbeit im Sektor erneuerbare Energie leisten" erklärt die SPÖ-Nationalratsabgeordnete. Wichtig sei, laut Gessl-Ranftl, dass die Menschen für die erneuerbare Energie sensibilisiert werden. Da sehe sie im Solarbereich eine große Chance. In diesem Bereich könnten auch private Bürger von der Energiegewinnung profitieren. "Wichtig ist die Aufstockung des Budgets auch für die thermische Sanierung. Auch hier liegt im privaten aber auch im öffentlichen Bereich eine große Chance, Energie nachhaltig zu sparen", so Gessl-Ranftl. Den Klima und Energiefonds sieht Gessl-Ranftl als eine wichtige Einrichtung, die einen wesentlichen Teil zur Reduktion des Schadstoffausstosses und zur Erhaltung einer gesunden Umwelt für die jetzige und künftige Generation liefern kann und muss. (Schluss) mw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0026