Schönpass: Förderungen müssen allen Menschen im ländlichen Bereich zur Verfügung gestellt werden

Schönpass fordert gerechtere Verteilung der Fördergelder

Wien (SK) - "Die Ausgaben des Agrarbudgets steigen 2009/2010 um insgesamt 1,3 Prozent. Hiezu kommt noch die Mitfinanzierung der Bundesländer. Somit kann man sagen, dass das Budget erfreulich ist. Obwohl die Anzahl der Personen, die in der Landwirtschaft beschäftigt sind, sinkt, bleibt das Agrarbudget unverändert", erklärt SPÖ-Nationalratsabgeordnete Rosemarie Schönpass am Freitag im Nationalrat. Schönpass fordert jedoch gerechtere Verteilung der Förderungen. ****

"Wenig erfreulich sind die Kürzungen bei der Agrarmarkt Austria. Unverständlich ist auch die Kürzung bei Institutionen zur Förderung der biologischen Landwirtschaft", so Schönpass. Absolut notwendig sei es in Zukunft die Agrarförderungen gerechter unter den landwirtschaftlichen Betrieben zu verteilen. Im Grünen Bericht könne die jetzige ungerechte Verteilung nachgelesen werden. "Die Förderungen müssen allen Menschen im ländlichen Bereich zur Verfügung gestellt werden" fordert Schönpass. Abschließend stellt die SPÖ-Nationalratsabgeordnete an Landwirtschaftsminister Berlakovich die Frage, ob er die Anzeige beim Staatsanwalt gegen den pensionierten Geschäftsführer des Instituts für Bergbauernfragen, Herrn Krammer, zurückgezogen habe. (Schluss) mw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0019