Berlakovich: Ein energieautarkes Österreich ist eine faszinierende Vision

2009 und 2010 mehr Geld für Landwirtschaft und Umwelt

Wien (ÖVP-PK) - Die Budgets für 2009 und 2010 wurden aufgrund der Wirtschaftskrise unter sehr schwierigen Bedingungen verhandelt. Das Budget für Landwirtschaft und Umwelt ist trotzdem so hoch wie nie zuvor, sowohl im Agrar- als auch im Umweltbereich, und ein energieautarkes Österreichs ist eine faszinierend Vision, die es zu verfolgen gibt. Das sagt heute, Freitag, Lebensminister Niki Berlakovich in der Debatte zum Landwirtschafts- und Umweltbudget im Nationalrat. ****

"Die bisher gesetzten Initiativen müssen fortgesetzt werden. Die Krise erfordert auch Einsparungen, deshalb wird vor allem im Verwaltungsbereich und bei meinem Repräsentationsbudget der Sparstift angesetzt. Zum einen geht es beim Budget darum, die Bauern arbeiten zu lassen und ihnen Planungssicherheit zu geben, zum anderen um das Erreichen der Klimaziele und den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energie", so der Minister zu dem um 290 Millionen Euro aufgestockten Budget.

Man werde auch weiterhin den umweltpolitischen Weg gehen. Der Klimawandel sei ein globales Anliegen. "Der Klimawandel ist evident und wird auch unsere Regionen treffen. Der Klimaschutz darf nicht nur in Österreich und Europa vorangetrieben werden, sondern es braucht ein internationales Klimaschutzabkommen, wo auch die USA, Indien und China mit im Boot sind", so Berlakovich.

Green Jobs sind die besten Antworten in Krisenzeiten

In Österreichs Umweltpolitik, so der Minister, werden die Förderung und der Ausbau der erneuerbaren Energie eine zentrale Rolle spielen. "Es ist eine faszinierende Vision, Österreich zu einem energieautarken Land zu etablieren. Das bedarf Investitionen in die Forschung, der Erarbeitung einer gesamten Energiestrategie, der Forcierung von Umwelttechnologien, eines neuen Öko-Strom-Gesetzes oder einer Neuaufstellung der Photovoltaikförderung. Und wir wollen ein Klimaschutzgesetz, das auf eine breite Basis gestellt werden soll. Das bringt Arbeitsplätze und Wertschöpfung, weil Green Jobs sind die besten Antworten in Krisenzeiten", so der Minister zum wirtschaftlichen Faktor, der darauf verweist, dass sich die Förderung der thermischen Sanierung als voller Erfolg erwiesen hat: "Bisher wurden über 6.000 Anträge aus dem Privatbereich und über 280 Projekte aus dem gewerblichen Bereich eingereicht."

Auch das Agrarbudget kann einen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr aufweisen. "Hier verfolgen wir ein Ziel, nämlich die Gelder für die Bauern zu sichern", so der Minister.
Das Agrarbudget hat den Zweck, dass die Bauern ihre Leistungen abgegolten bekommen, damit auch nachhaltig der ökologische Weg der Landwirte verfolgt werden kann. "Wir werden daher jeden Euro in Brüssel abholen, den wir für die Bauern lukrieren können." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0013