Sacher: SPÖ für gerechtere Verteilung von EU-Agrarfördermittel

Wien (SK) - Die drei Milliarden Euro der Budgetmittel für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum beeinhalten 1,35 Milliarden Euro an Mitteln, die von der EU zur Verfügung gestellt werden. Das sagte heute, Freitag, SPÖ-Abgeordneter Ewald Sacher in der Budgetdebatte zum Kapitel "Land- und Forstwirtschaft" im Plenum des Nationalrats. "Angesichts des Bildes, das wenige Tage vor der EU-Wahl von der EU im Zusammenhang mit der Landwirtschaft gezeichnet werde, vor allem von der FPÖ und dem BZÖ, fühlte sich Sacher "verpflichtet", einige Behauptungen der Opposition zu berichtigen. ****

Zur Verteilung der EU-Fördermittel merkte Sacher an, dass es zwischen den beiden Regierungspartnern naturgemäß Auffassungsunterschiede gebe: "Die Sozialdemokraten setzen sich für eine gerechte Verteilung der EU-Mittel der landwirtschaftlichen Fördermittel ein." Vor allem kleinere bäuerliche Betriebe und nicht wenig Große, "die die Masse der Fördermittel absahnen", müssen profitieren. 575 Millionen Euro - für Sacher ein "gewaltiger Impuls" - seien für den ländlichen Raum vorgesehen. "Das sind nicht nur Bauern, sondern auch kleine Gewerbebetriebe und der Tourismus, sowie die übrige Bevölkerung. Alle sollen von den Fördermitteln profitieren, das ist ein Ansatz, den wir Sozialdemokraten vertreten."

Wenn mit EU-Mitteln die berühmten Weinterrassen in der Wachau saniert werden, so ist damit auch dem Tourismus, der gesamten Region und deren Bevölkerung geholfen. "Stellen wir das eigene Licht nicht unter den Scheffel, verhindern wir also nicht eine positive Darstellung der Europäischen Union im Zusammenhang mit der Landwirtschaft und dem ländlichen Raum", mahnte Sacher ein. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018