Rechtsextremismus: Mayer begrüßt rasche Reaktion von Faymann und Schmied mit Maßnahmenpaket für Schulen

Wien (SK) - "Bundeskanzler Werner Faymann und Bildungsministerin Claudia Schmied haben auf die jüngsten Vorfälle im Zusammenhang mit Jugendlichen und Nationalsozialismus sofort reagiert und einen umfangreichen Katalog für mehr und bessere politische Bildung präsentiert", begrüßte SPÖ-Bildungssprecher Elmar Mayer die heute von Bundeskanzler Faymann und Bildungsministerin Schmied vorgestellten Maßnahmen für die Schulen. Für besonders wichtig hält Mayer, dass künftig alle angehenden PflichtschullehrerInnen Ausbildungsmodule für politische Bildung besuchen müssen, da politische Bildung von gesamtgesellschaftlichem Interesse ist, unabhängig vom jeweiligen Unterrichtsfach. ****

Mayer wies auch auf den kommenden österreichischen Schulpreis als zukunftsweisendes Beispiel hin, wo speziell Schulen mit Projekten zu den Themen Toleranz, politische Bildung und Antifaschismus ausgezeichnet werden. "Wir tragen alle die Verantwortung, Kindern und Jugendlichen die Werte des Kampfes gegen Intoleranz, Faschismus und Rechtsextremismus mitzugeben. Speziell Schulen müssen hier auch einen Beitrag leisten, damit unsere Kinder und Jugendlichen zu couragierten und mündigen BürgerInnen heranwachsen können", so Mayer abschließend. (Schluss) df/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017