JG-ZANKL: Politische Bildung - Freiheitliches Frauenbild aus letzten Jahrhunderten

FPÖ bewirbt unterschwellig Zigaretten und Alkoholkonsum bei Jugendlichen

Wien (SPW) - "Der Comic der FPÖ an Jungwählerinnen und Jungwähler transportiert neben den bereits bekannten Fehlinformationen zur EU auch ein rückwärtsgewandtes, sexistisches Frauenbild und bewirbt unterschwellig den Konsum von Tabakwaren und Alkohol", zeigt Wilfried Zankl, Vorsitzender der Jungen Generation in der SPÖ Wien auf: "Denn wir, als Junge Generation in der SPÖ Wien, verstehen unter politischer Bildung das Aufzeigen versteckter Vorurteile und Klischees und deren öffentliche Entlarvung." ****

Frauenbild könnte kaum sexistischer sein

Vollste Unterstützung bei der Kritik des Frauenbildes der FPÖ erhält der JG Wien-Vorsitzende auch von Isabella Guzi, Vorsitzende des Frauenarbeitkreises der Jungen Generation in der SPÖ Wien:
"Sowohl die körperliche Darstellung als auch die Verwendung als 'erotischer Aufputz' statt als gleichberechtigte Partnerin belegen eindrucksvoll das enorm verzerrte und rückwärtsgewandte Frauenbild der FPÖ. Wenn sich die FPÖ im aktuellen Europawahlkampf schon den Versand dieses Druckwerks an Erst- und JungwählerInnen in ganz Österreich leistet, dann hätten etwas mehr Farbe und Bleistiftminen zur Sicherstellung einer angemessenen Garderobe für `Ängie´ auch keine nennenswerten Mehrkosten mehr verursacht. In der vorliegenden Form könnte das Frauenbild kaum sexistischer sein!"

Unterschwellige Werbung für Zigaretten und Alkoholkonsum

"Mit einem hat die FPÖ bei dem vorliegenden Heft übrigens wirklich Recht: Dieses Druckwerk ist keine Parteiwerbung im eigentlichen Sinne, vielmehr scheint der Hauptzweck dieses Comics in der unterschwelligen Bewerbung des Konsums legaler Rauschmittel jeglicher Art - sowohl von Tabakwaren (Zigaretten & Zigarren) als auch von alkoholischen Getränken (Bier und Wein) - zu bestehen", präzisierte Zankl. Abschließend: "Für uns - als Junge Generation der SPÖ Wien -stellt sich daher die Frage, wer diesen 'Comic' eigentlich finanziert hat. Ist dieser jenseitige 'Comic' tatsächlich nur zur Irreführung und Verängstigung unentschlossener Erst- und JungwählerInnen gedacht, oder ist es ein als Wahlinfo getarntes, zielgruppenorientiertes Werbemedium, das unterschwellig den Konsum von Zigaretten und Zigarren, Bier und Wein, das Lesen der Kronenzeitung und als Sahnehäubchen noch das Kreuz für die FPÖ bei der Europawahl vermitteln soll?" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002