Heinzl: Verstärkte LKW-Kontrollen für mehr Verkehrssicherheit

Bereits jeder dritte kontrollierte LKW musste aus dem Verkehr gezogen werden

St. Pölten, (SPI) - Für eine Ausweitung der LKW-Kontrollen spricht sich der Verkehrssprecher der SPÖ-Parlamentsfraktion und Vorsitzende des parlamentarischen Verkehrsausschusses, Nationalrat Anton Heinzl, aus. "Im vergangenen Jahr wurden bei rund 60.000 kontrollierten LKW und Bussen bei rund 50 % der Fahrzeuge schwere Mängel festgestellt, jeder dritte LKW musste sofort an Ort und Stelle aus dem Verkehr gezogen werden. Kostensparen durch das Hinausschieben notwendiger Reparaturen und damit einhergehend eine Inkaufnahme verringerter Verkehrssicherheit ist inakzeptabel. Damit werden auch all jene ehrlichen Frächter geschädigt, die auf die Verkehrssicherheit ihrer Fahrzeuge achten", so Heinzl.****

Heinzl regt in diesem Zusammenhang mehr Schwerpunktkontrollen der Landesverkehrsabteilungen in Zusammenarbeit mit Technikern der Bundesprüfanstalt an. "Nicht funktionierende Bremsen, schadhafte Radaufhängung, schlechte Reifen - für derartige Kontrollen bedarf es selbstverständlich auch entsprechenden Fachpersonals. Neben mehr Personal sollten sich die Bundesländer auch mit zusätzlichen Prüfzügen ausstatten. Pro Jahr sind mehr als 2.000 Lkw in Verkehrsunfälle verwickelt, das sind im Durchschnitt fast sechs Lkw-Unfälle pro Tag. Jeder 15. Lkw-Unfall endet tödlich. Mit verstärkten Kontrollen könnte die Verkehrssicherheit gesteigert und so manches Unfallleid auf Österreichs Straßen verhindert werden", so NR Heinzl.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

NR Anton Heinzl
Tel.: 02742/36512

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002