Lopatka: "Österreich hat Chancen in Mittel- und Osteuropa"

1989-2009 - eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte

Wien (OTS) - "Österreich ist zweifelsfrei einer der größten Gewinner der Entwicklung der letzen 20 Jahre in Mittel- und Osteuropa", erklärte Finanzstaatssekretär Reinhold Lopatka bei seinem Eröffnungsreferat beim Europakongress "1989-2009 - Geteilt/Geeint". Der Aufholprozess sei erfolgreich gewesen, der relative Wohlstand sei im Durchschnitt um 50 Prozent und die Lebenserwartung um fünf Jahre gestiegen. Aber auch Österreich habe vor allem wirtschaftlich profitiert. Das österreichische Bruttoinlandsprodukt sei überdurchschnittlich gewachsen, 150.000 neue Arbeitsplätze sind in der Folge des Binnenmarktes entstanden. Hinsichtlich der aktuelle Probleme auf den Finanzmärkten in Mittel- und Osteuropa meinte Lopatka: "Wir dürfen hier nicht überängstlich reagieren. Dreiviertel des 200 Milliardenengagements unserer Banken sind in EU-Staaten, ein Viertel in Euro-Ländern gemacht worden." Österreich als zweitgrößter Investor in Mittel- und Osteuropa war nach 1989 sehr rasch als erstes Land vor Ort, Österreich leiste zur Bewältigung der Krise seinen Beitrag und Österreich werde beim kommenden Wirtschaftsaufschwung seine Chancen nutzen, so Lopatka.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 004

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0002