WirtschaftsSPIONAGEstandort Österreich - "Gratuliere, voll gespart."

Risiko unterschätzt: Tatort Firma - Informationsdiebstahl im Unternehmen

Wien (OTS) - In Zeiten der Wirtschaftskrise wird die eigene Entwicklungsabteilung heruntergefahren und man "orientiert" sich schlicht weg an der
Konkurrenz. Was witzig klingt ist jedoch gelebte Praxis: Gezielte Spionage seitens des Wettbewerbers - sei es durch Angriffe von Außen oder gezieltes Anwerben von Mitarbeitern - verursacht jährlich Schäden in Milliardenhöhe; der effiziente Schutz von Unternehmensgeheimnissen kann unter Umständen zur Existenzfrage werden, denn "günstig geklaut" ist bekanntlich billiger als "teuer entwickelt."

Die Wirtschaftskrise spornt die Kreativität weiter an und es ist unerlässlich, präventiv mit geeigneten personellen, technischen und rechtlichen Schutzmaßnahmen gegenzusteuern. Wie? Das erfahren Sie am 9.6.09 bei Tatort-Firma 2009! Die Sicherheitsexperten Oberst i.R. Reinhard Kohlweg und EURODET-Präsident DI Markus Schwaiger, Spezialisten für Lauschabwehr und IT-Security, werden auf der Tagung über die aktuellen "Spionagetrends" berichten.

Tatort Firma - Informationsdiebstahl im Unternehmen
Infos zur Veranstaltung auf www.tatort-firma.at

Rückfragen & Kontakt:

EURODET - Europäischer Detektiv-Verband
Cornelia Haupt 0664 200 22 12

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EDV0001