Lichtenberger zu AKW-Plänen: "Berlusconis Vorhaben alarmierend"

Österreich muss Funktion des Anwaltes für europäischen BürgerInnen übernehmen

Wien (OTS) - "Die Pläne von Italiens Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, Atomkraftwerke in Italien zu bauen, sind in höchstem Maße alarmierend", erklärte die stv Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament, Eva Lichtenberger. "In Italien gibt es ein gültiges Referendum gegen die Atomkraft und es muss uns alle beunruhigen, wenn an Österreichs Grenzen neue Atomkraftwerke entstehen sollen." Lichtenberger forderte die österreichische Regierung auf, sich endlich für einen europaweiten Atomausstieg einzusetzen, sich die notwendigen Verbündeten in Europa zu suchen und "die Funktion des Anwaltes für die europäischen BürgerInnen übernehmen". "Österreich hat einen klaren Verbündeten: Das sind die BürgerInnen Europas. Die EU muss Risikotechnologien wie der Atomkraft ein Ende setzen und den Ausbau von erneuerbaren Energieträgern in Angriff nehmen. Österreich muss sich bei konkreten Projekten an den Genehmigungsverfahren als Partei beteiligen. Das ist im Interesse der europäischen Bevölkerung."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002