Wirtschaftskammer NÖ: Neue Strategien für neue Trends!

Der Kunde will sein persönliches Kauferlebnis!

St. Pölten (OTS) - Die Trendlandschaft hat sich verändert: Für den Kunden von heute zählen vermehrt das Kauferlebnis und seine individuellen Bedürfnisse! Die flexiblen und wendigen Klein- und Mittelbetriebe (KMU) sind besonders geeignet, sich auf die neuen Anforderungen einzustellen!

Das Standortsymposium "Konsum- und Freizeittrends" der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) machte es klar: Die aktuellen Trends frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren ist ein Gebot der Stunde! Um sich auf den neuen, multioptionalen Konsumenten einstellen zu können, ist die Erfassung seiner Bedürfnisse unerlässlich. Denn über kurz oder lang sind alle von den Trends und ihren Auswirkungen betroffen - egal, ob direkt oder indirekt! Zusätzlich zur generellen Neuorientierung der Konsumenten beschreibt Mag. Peter Voithofer (KMU Forschung Austria) den neuen Konsumententyp pointiert: "Er ist 60, sieht aus wie 50, und konsumiert wie ein 40-jähriger!"

NÖ punktet mit Vielfalt und Regionalität

Auf Basis der Studie im Auftrag der Wirtschaftskammer Niederösterreich erarbeiteten beim Symposium in Laa/Thaya 30 Experten verschiedene Strategien, auf die sechs neuen Trend-Ergebnisse der Studie zu reagieren (siehe Beiblatt). WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl befürwortet entsprechende Maßnahmen: "Natürlich kann der einzelne Betrieb nicht auf alle Trends reagieren, aber ein Stärken-Schwächen Profil des eigenen Betriebes und eine Zielgruppenanalyse, das lässt sich im Großen wie im Kleinen machen!" Neben dem individuellen Kauferlebnis liegt WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl besonders die Nachhaltigkeit am Herzen: "Dem Thema Kooperationen können viele unserer Betriebe mit einer verstärkten Hinwendung zur Regionalität entsprechen. Unsere Aktion `Echt aus Niederösterreich´ zielt genau darauf ab - die Region ist hier das Gütesigel, das nachhaltiges Vertrauen beim Kunden schafft!
Im Handels- und Tourismusbereich ist es besonders wichtig, Erlebniswelten zu schaffen. Natürlich kann nicht jedes KMU ein Disneyland hinstellen oder eine Shopping-Abenteuerwelt aufbauen. Aber wenn die Angebotspalette neu abgestimmt wird, können Betriebe mit Regionalität und zielgruppengerechter Individualität punkten, die sie von den Mitbewerbern abhebt!"

Qualität und Preis sind nicht mehr allein ausschlaggebend für die Kaufentscheidung.

Die Rahmenbedingungen beim Wettbewerb um den Kunden haben sich verändert, mehr denn je verlangt der Kunde nach seinem persönlichen Kauferlebnis. Das erfordert eine gezielte, auf die vielfältigen Bedürfnisse der Kunden abgestimmte Angebotspolitik. Für Niederösterreichs Betriebe ergeben sich insbesondere durch eine verstärkte Betonung der Regionalität große Chancen. Aufgrund des Mix aus großen Leitbetrieben und vielen tausenden Klein- und Mittelbetrieben sowie des vielfältigen Produkte- und Dienstleistungsangebots ist der Wirtschaftsstandort Niederösterreich ganz besonders dafür geeignet, sich auf die geänderten Bedürfnisse der Konsumenten einzustellen!
Die Wirtschaftskammer Niederösterreich leistet mit ihrem Projekt "Standort 2010+ Wirtschaft - Zukunft - Ideen" einen maßgeblichen Beitrag zur künftigen Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Niederösterreich. In insgesamt vier "Standortsymposien" werden Strategien, Ziele und Maßnahmen entwickelt sowie Chancen für die niederösterreichischen Unternehmen aufgezeigt. Die Gesamtergebnisse werden im November 2009 präsentiert.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Niederösterreich
Kommunikationsmanagement
3100 St. Pölten, Landsbergerstraße 1
Tel.: (++43-0) 2742 / 851 DW 14100
kommunikation@wknoe.at
http://wko.at/noe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKN0001