FP-Schock: Gagenparadies Wiener Linien - SPÖ-Günstlinge kassieren ab

Wann gehen die Herrschaften endlich?

Wien, 29-05-09 (OTS) - Die SPÖ-Parteigänger an der Spitze der Wiener Linien, die zwischen 15.000 und 25.000 Euro pro Monat einstreifen sollen, und die zuständige SPÖ-Finanzstadträtin Brauner sind nach der Reihe von Skandalen der letzten Monate rücktrittsreifer denn je, hält der Wiener FPÖ-Klubobmann DDr. Eduard Schock fest. Wie lange will Bürgermeister Häupl diesem Treiben und dem ungenierten Abkassieren bei gleichzeitiger Nullleistung eigentlich noch zusehen?

Ein Ergebnisrückgang um 82%, ein Minus beim Pensionsfonds um 77 Mio. Euro, Unfallserien, Bespitzelungen, Mobbing, skandalöse Intervalle... Die SPÖ fährt die Wiener Linien langsam aber sicher an die Wand. Die neue Spitze der Wiener Linien sollte aber zur Abwechslung mit echten Fachleuten besetzt werden, meint Schock. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001