Pendl: 1.000 Polizisten mehr - wichtiger Schritt in die richtige Richtung

Bessere Kontrolle an der Schengenaußengrenze ist wichtig

Wien (SK) - "Wir wissen, dass die Kriminalitätssituation international schwierig ist, deshalb finde ich es enorm wichtig, dass die Bundesregierung wichtige Maßnahmen gesetzt hat und diese auch gezielt umsetzt ", so SPÖ-Sicherheitssprecher Otto Pendl am Freitag im Nationalrat. ****

Pendl unterstützt Bundeskanzler Faymann, der bessere Kontrollen an den Schengenaußengrenzen fordert. Auch sei der verstärkte Einsatz von Polizisten in Ballungsräumen und in Grenzregionen wichtig. "Dazu sollen 1.000 neue Polizisten aufgenommen werden. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung. Der Assistenzeinsatz des Bundesheeres soll auch weitergeführt werden, um das ansteigen der Kriminalitätsrate in den Grenzregionen zu verhindern", erklärt der SPÖ-Sicherheitssprecher. "In Sachen Asylrichtlinien haben wir, einen wichtigen Schritt gesetzt und wir werden weiter daran arbeiten, dass Menschen, die unsere Hilfe brauchen, diese auch bekommen", so Pendl. Die Menschen, die unser System ausnützen und diese Menschen, die unseren Rechtsstaat bekämpfen, dürfen jedoch nicht mit unserer Großzügigkeit rechnen und rasch zurückgeführt werden, so der SPÖ-Sicherheitssprecher. Abschließend stellte Pendl fest, dass es trotz der Wirtschaftskrise der Bundesregierung gelungen sei, ein gutes Budget aufzustellen. (Schluss) mw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004