Steindl: NÖ Grüne - nicht Fisch, nicht Fleisch und nicht Gemüse

Zick-Zack-Kurs von Petrovic, Krismer und Huber schwer nachvollziehbar

St. Pölten. (OTS) - "Der beste Witz in der niederösterreichischen Landespolitik sind die Grünen. Ginge es nicht um so ernste Themen, wäre es wirklich zum Lachen", kommentiert der Landesgeschäftsführer der SPÖ NÖ, Günter Steindl, die heutigen Wortspenden. "Der Richtungsstreit in der Partei treibt bunte Blüten - zuerst mit SPÖ und FPÖ Transparenz und die Offenlegung aller Fakten in den Causen Gartenschau und veranlagte Wohnbaugelder fordern, und sich dann schützend vor Sobotka stellen? Was wollen Petrovic, Krismer und Huber? Konstruktive Kritik oder doch lieber voreiligen Gehorsam gegenüber der VPNÖ demonstrieren?"

Der Zick-Zack-Kurs der Grünen sei genau so kurios wie die Empfehlung Hubers, ein System zu schaffen, das den WählerInnenwillen zulasse, erinnert Steindl abschließend daran, dass die NÖ Grünen derzeit eben aufgrund des WählerInnenwillens in der Landesregierung nicht vertreten sind. "Diesen WählerInnenwillen beugen zu wollen und gleichzeitig Demokratie zu fordern, wie das die Grünen so gerne tun, entspricht genau dem Bild, das Petrovic, Krismer, Huber und Co. derzeit bieten: Nicht Fisch, nicht Fleisch und nicht Gemüse."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Medienservice
Litsa Kalaitzis
Tel: 02742/2255-120
Tel: 0664/142 6073
litsa.kalaitzis@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001