Jäger und Sammler im Ruhestand

Vorstellung der Initiative "3000 Schritte mehr pro Tag"

Wien (OTS) - Die Vergangenheit als Jäger und Sammler findet sich
in den Genen der Menschen wieder. Der Körper ist für täglich 30-40 km Bewegung "programmiert", heute kommen wir im Durchschnitt auf 1-2 Kilometer. Die Folge: überschüssige Nahrungsenergie wird als Fett gespeichert. Will man etwas gegen Übergewicht und für die Stärkung des Herz-Kreislaufsystems tun, ist Bewegung der Schlüssel.

Aktiv gegen Übergewicht und Herz-Kreislauferkrankungen

Der Gesundheitsminister und Präsident des Fonds Gesundes Österreich Alois Stöger präsentiert heute die bundesweite Bewegungsinitiative "3000 Schritte mehr pro Tag". "Gemeinsam mit dem Fonds Gesundes Österreich reagiere ich damit auf die Ergebnisse des kürzlich vorgestellten Ernährungsberichtes. Dem zufolge ist das zunehmende Übergewicht vor allem auf den Bewegungsmangel zurückzuführen" erläutert Stöger die Motive dafür, die aktuell laufende 2. Welle der Kampagne "Mein Herz und ich. Gemeinsam gesund." dem Thema Bewegung zu widmen. "Damit wollen wir dem zunehmenden Übergewicht und dem in der Folge erhöhten Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen begegnen" so Stöger weiter. Denn das von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene Bewegungspensum erreicht in Österreich unter den Erwachsenen nur jeder 2. Mann und etwa jede fünfte Frau.

Mehr Bewegung ins Leben bringen

Laut einer Untersuchung unter den EU-15 Staaten bewegen sich in Österreich nur 26% der Bevölkerung ausreichend, im Schnitt der EU-15 sind es immerhin 31%; der 10. Platz im schlechten Mittelfeld ist die Folge. Grund genug, gegen den Bewegungsmangel mobil zu machen. "3000 Schritte mehr pro Tag sind aus wissenschaftlicher Sicht die Grenze, ab der ein positiver Effekt auf die Gesundheit nachweisbar ist" weiß die Sportwissenschafterin Prof. Sylvia Titze. Sie plädiert dafür, Bewegung in den Alltag einzubauen, denn das wirkt nachhaltiger, als einmal wöchentlich Sport zu betreiben.

Tipps, wie man auf 3000 Schritte kommt:

  • Zu Fuß zum nächstgelegenen Lebensmittelgeschäft gehen, wer hin und retour knapp eine halbe Stunde braucht, hat rund 3500 Schritte gemacht.
  • 20 Minuten Joggen bringen den gleichen Effekt (das Tempo ist dann ideal, wenn Sie noch gut mit den Mitlaufenden reden können).
  • In Wien liegen die U-Bahnstationen durchschnittlich 766 Meter auseinander. Wer auf dem Arbeits- oder Schulweg bewusst drei Stationen früher aus- oder später einsteigt, macht bei 75 cm Schrittlänge schon über 3000 Schritte.

- Wer von den Dancing Stars inspiriert wurde: Mit 22 Minuten Walzer oder Hip Hop erreicht man das gleiche Bewegungspensum, mit Salsa brauchen Sie gar nur 17 Minuten.

- Absichtlich immer wieder einen Parkplatz suchen, der nicht in unmittelbarer Nähe zum Ziel liegt.

Eine Community macht mobil

Die aktuell laufende 2. Welle der Kampagne "Mein Herz und ich. Gemeinsam gesund" zum Thema Herz-Kreislaufgesundheit steht ganz unter dem Zeichen der Bewegung, "3000 Schritte mehr pro Tag" ist die Botschaft. "Im Rahmen der TV- und Radiospots zeigen wir bewusst kuriose Möglichkeiten der Umsetzung, da Botschaften, die mit einem Augenzwinkern vermittelt werden, viel leichter im Gedächtnis haften bleiben" so Mag. Christoph Hörhan, der Leiter des Fonds Gesundes Österreich, der auch den Gemeinschaftsgedanken hervor streicht: "Mit www.bummbumm.at haben wir eine Community-Plattform eingerichtet, auf der sich schon über 5000 Gleichgesinnte darüber austauschen, wie sie etwas für ihr Herz tun können. Für registrierte Nutzer gibt es beim Kooperationspartner Intersport einen um 15 Euro ermäßigten Schrittzähler, mit dem es ganz einfach ist, die Umsetzung nachzuvollziehen." Ca. 2000 Personen haben sich schon einen Schrittzähler geholt und bringen mehr Bewegung in Ihr Leben. Nach eigenen Angaben, hat die bummbumm-Gemeinschaft schon 48 Mio. Schritte gemacht, was einer Strecke von ca. 36.000 Kilometern entspricht, in Kürze werden die Mitglieder gemeinsam damit die Erde einmal umrundet haben.

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=1&dir=200905&e=20090529_s&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Mikl
Leiter Kommunikation
Fonds Gesundes Österreich, ein Geschäftsbereich der Gesundheit
Österreich GmbH
E-Mail: markus.mikl@fgoe.org
Fax: 01-8950400-20
Für Rückfragen bin ich unter Tel.: 01-895 04 00-16 für Sie erreichbar!

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FOG0001