ARBÖ: Spritpreiserhöhung vor Pfingsten absolut ungerechtfertigt

Dieselpreis legt über Nacht um ganze 3,3 Cent zu

Wien (OTS) - Kurz vor dem Pfingstwochenende haben sich die Spritpreise wieder erhöht, meldet der ARBÖ. Besonders beim Diesel fiel die Anhebung des Durchschnittspreises zu heftig aus. Gestern noch auf 0,942 Euro pro Liter, kostet Diesel im Schnitt derzeit 0,975 Euro an der Zapfsäule.

"Eine Erhöhung um ganze 3,3 Cent in nur einer Nacht ist angesichts der derzeitigen Notierung am Rotterdamer Spotpreismarkt nicht einzusehen", stellt der ARBÖ klar. Zwar sind in Rotterdam die Richtpreise leicht nach oben gegangen, aber ein Preissprung in dieser Höhe wurde bei weitem nicht festgestellt. "Ein Körberlgeld ist der Mineralölindustrie damit schon vor Pfingsten sicher", so der ARBÖ. Geht es nach der Notierung in Rotterdam müsste Diesel um ganze 2 Cent pro Liter billiger sein. Auch Eurosuper hat über Nacht angezogen und ist mit 1,060 Euro im Schnitt pro Liter um ganze 1,9 Cent teurer geworden.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz, Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003