VSStÖ: Für eine kämpferische ÖH!

Am 26. bis 28. Mai wählen gehen!

Wien (SK) - Morgen startet die Papierwahl zur ÖH, der gesetzlichen Vertretung aller Studierenden. "Gerade jetzt, in Zeiten, in denen das Universitätsgesetz novelliert wird, Zugangsbeschränkungen im Raum stehen und Wissenschaftsminister Hahn die Studierenden für dumm verkaufen will, ist es wichtig, eine starke Vertretung zu haben", erklärt Sophie Wollner, Spitzenkandidatin des VSStÖ im Wahlaufruf zu den ÖH-Wahlen. Es besteht weiterhin die Gefahr, dass es Selektionsphasen am Beginn des Studiums gibt und vom Masterstudium Menschen ausgeschlossen werden. Sowohl der Studieneinstieg als auch aufbauende Studien müssen für alle zugänglich sein - alles andere ist diskriminierend. Gerade Fachhochschulstudierende sind von intransparenten und hürdenreichen Übergängen besonders betroffen. ****

Der VSStÖ kämpft für den offenen Hochschulzugang -Zugangsbeschränkungen dürfen auch nicht schleichend ausgebaut werden. "Es ist wichtig, dass die ÖH eine kritische Verhandlungspartnerin ist, die nicht mit dem Ministerium kuschelt, sondern aufsteht und bereit ist, sich zu wehren: Der VSStÖ hat bewiesen, dass er immer kompromisslos auf der Seite der Studierenden steht. Wir stehen für eine ÖH, die es schafft, Service und Politik zu verbinden. Deshalb von 26.-28. Mai VSStÖ wählen!" (Schluss) mb/mp

Rückfragehinweis: Oona Kroisleitner, VSStÖ-Pressesprecherin +43 676 38 58 813

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005