Verkehr - SP-Hora: "Umfangreiche Staus zeigen Notwendigkeit des Umfahrungsrings"

Wien (SPW-K) - Ein Verkehrsunfall und ein defektes Fahrzeug verursachten im Montagfrüh-Verkehr umfangreiche Staus im Norden von Wien. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses, SP-Gemeinderat Karlheinz Hora sieht hier klaren Handlungsbedarf: "Zwei Zwischenfälle und die zurzeit wichtigste Verkehrsader Wiens kommt zum Erliegen. Der Ruf nach einer Alternative in Form der Schließung des Umfahrungsrings rund um Wien wird dadurch sicherlich nicht leiser - im Gegenteil. Nur durch die Fertigstellung des S1-Abschnitts Schwechat-Süßenbrunn können wir für die Bezirke im Norden der Stadt eine nachhaltige Verkehrsentlastung erreichen."

Derzeit läuft die Umweltverträglichkeitsprüfung für diesen Abschnitt. Der Abschluss dieses Verfahrens wird für das Frühjahr 2010 erwartet. Ein Jahr später soll mit dem Bau begonnen werden. Ein erster Teilabschnitt von Süßenbrunn bis Groß-Enzersdorf soll bereits 2014 für den Verkehr freigegeben werden. Die Fertigstellung des Tunnels Donau-Lobau und damit die komplette Verkehrsfreigabe für den S1-Abschnitt Schwechat-Süßenbrunn soll bis 2018 folgen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004