Hundstorfer-PK zu Gesundheitsstraße - Schluss mit Mehrfachbegutachtungen bei Invaliditätspension

Wien (BMASK) - Sozialminister Rudolf Hundstorfer wird gemeinsam
mit dem niederösterreichischen AMS-Vorsitzenden Karl Fackler und der stv. Generaldirektorin der Pensionsversicherungsanstalt (PVA), Gabriele Eichhorn, in einer Pressekonferenz zum Stand der Dinge bei der "Gesundheitsstraße" Auskunft geben. Mit der "Gesundheitsstraße" soll die arbeitsmedizinische Begutachtung zur Feststellung der Arbeitsfähigkeit (Invaliditätspension) an einer zentralen Stelle eingerichtet werden. Derzeit besteht noch das Problem der Mehrfachbegutachtungen durch das AMS und der PVA. Das führte immer wieder zu unterschiedlichen Interpretationen und damit zur Verunsicherung der Betroffenen. Mit der "Gesundheitsstraße" soll den Mehrfachbegutachtungen ein Ende gesetzt werden. Seit 1. April läuft erfolgreich ein Pilotprojekt der "Gesundheitsstraße" in Niederösterreich und Wien.

Bitte merken Sie vor:

PRESSEKONFERENZ

"Gesundheitsstraße - Schluss mit Mehrfachbegutachtungen bei Invaliditätspension"

mit Sozialminister Rudolf Hundstorfer, Karl Fackler, Vorsitzender AMS-Niederösterreich, Gabriele Eichhorn, stv. Generaldirektorin der Pensionsversicherungsanstalt (PVA)

Zeit: Donnerstag, 28. Mai 2009, 10 Uhr
Ort: PVA, 1021 Wien, Friedrich-Hillegeiststraße 1, fachärztliches Zentrum im Erdgeschoss

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag. Norbert Schnurrer
Pressesprecher des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2246
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002