Städtische Kindergärten: Gemeinderat beschließt Beitragsfreiheit

Vereinbarung mit gemeinnützigen und privaten Einrichtungen Ende Juni im Wiener Gemeinderat

Wien (OTS) - Im Wiener Gemeinderat wird heute die Beitragsfreiheit für alle städtischen Kindergärten und -krippen für Kinder von 0 bis 6 Jahren beschlossen: So wird ab 1. September 2009 für 0- bis 6-Jährige der Besuch einer städtischen Kinderbetreuungseinrichtung dann kostenlos, wenn der Hauptwohnsitz des Kindes und der Eltern bzw. des obsorgeberechtigten Elternteiles in Wien ist. Entsprechende Vereinbarungen mit privaten Einrichtungen sollen Ende Juni im Stadtparlament beschlossen werden. "Ziel ist, dass möglichst viele Betreuungsplätze in Wien beitragsfrei werden", betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. "Wir sind derzeit dabei, die Vereinbarungen mit den gemeinnützigen und privaten Einrichtungen, aber auch Tageseltern zu finalisieren. Nach einer Vielzahl von Gesprächen bin ich zuversichtlich, dass die überwiegende Zahl an Betreuungsplätzen in Wien beitragsfrei angeboten werden kann. Die Stadt wird jedenfalls ihren Beitrag dazu leisten, dass Wiener Eltern größtmöglich entlastet werden!"

Ebenso auf dem Programm stehen heute Beschlüsse zum Ausbau der Plätze: "So wird es noch im heurigen Jahr in Wien 2.200 neue Krippen-und Kindergartenplätze geben", sagt Stadtrat Oxonitsch. Konkret finanziert die Stadt den Ausbau im städtischen Bereich und fördert die Errichtung, den Umbau sowie die Erweiterung privater Kinderbetreuungsplätze. Für Letzteres werden heute 9 Mio Euro im Wiener Gemeinderat beschlossen. "Mit diesem Ausbauprogramm reagiert die Stadt auf die steigende Nachfrage an Kinderbetreuungsplätzen", so Oxonitsch. "Wir achten dabei ganz besonders darauf, wo regional Bedarf besteht." So werden beispielsweise in Floridsdorf und Donaustadt knapp 500 neue Plätze geschaffen, in Favoriten und Hernals kommen mehr als 200 hinzu.

Neuer Kindergarten in der Schlachthausgasse "Karree St. Marx"

Zusätzliche Plätze wird es sowohl in städtischen als auch privaten Kindergärten geben. Dazu zählen Betreiber, wie Kinder in Wien, Kinderfreunde, Caritas Sozialis, das evangelische Hilfswerk, aber auch kleinere Kindergärten, wie Rudolf Steiner, der Bilinguale Kindertreff oder der Verein "Bunte Spielinsel". In der Schlachthausgasse "Carre St. Marx" wird heuer ein neuer viergruppiger städtischer Kindergarten entstehen.

Essensbeitrag für einkommensschwache Familien gratis

Einkommensschwache Eltern und AlleinerzieherInnen mit Kindern bis zu 6 Jahren können ab Herbst neben dem Gratiskindergarten noch eine andere Förderung in Anspruch nehmen: Der Essensbeitrag - also Mittagessen, Gabelfrühstück und Jause - wird in der Höhe von maximal 57, 41 Euro von der Stadt Wien übernommen. Die Auszahlung erfolgt direkt an die Betreuungseinrichtung, die das Kind besucht. Ab Juni können die Eltern einen entsprechenden Förderantrag bei der MAG ELF stellen. Das Vorhaben wird heute ebenfalls im Wiener Gemeinderat beschlossen. (Schluss) zla

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Michaela Zlamal, MAS
Mediensprecherin StR. Christian Oxonitsch
Büro der Geschäftsgruppe Bildung, Jugend,
Information und Sport
1082 Wien, Rathaus, Stiege 5
Telefon: 01 4000-81930
Mobil: 0676/8118 81930
E-Mail: michaela.zlamal@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020