Wiener Wiesenthal Institut: 4. Simon Wiesenthal Lecture

Jüdisches Museum Wien: Vortrag von Marianne Hirsch und Leo Spitzer am 26. Mai über Alltagskultur im jüdischen Czernowitz

Wien (OTS) - Im Habsburgerreich als "Wien des Ostens" bezeichnet, beherbergte Czernowitz eine sehr lebendige deutschsprachige jüdische Gemeinde. Während des Zweiten Weltkrieges wurde sie beinahe vollständig vernichtet. Marianne Hirsch und Leo Spitzer eröffnen uns in ihrem Vortrag anhand alter Fotos einen Zugang zur vielfältigen Welt des jüdischen Czernowitz. Veranstaltungsort ist das Jüdische Museum Wien, Veranstalter das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI), an dem das Jüdische Museum beteiligt ist. Die Erinnerung an das jüdische Czernowitz lebt fort, überliefert von Überlebenden und ihren Nachkommen "gleich einem wunderbaren Geschenk" und einem "unbarmherzigen Fluch", wie Aharon Appelfeld schreibt. Spuren des alten Czernowitz finden wir in historischen Berichten, Memoiren, Dokumenten und literarischen Werken, unter denen sich eindrucksvolle Beiträge von in Czernowitz geborenen Schriftstellern und Schriftstellerinnen finden, wie Paul Celan, Gregor von Rezzori und Rose Ausländer.

Marianne Hirsch und Leo Spitzer präsentieren in ihrem Vortrag vorwiegend visuelle Materialien aus Familienalben und -sammlungen. Insbesondere untersuchen sie Fotos alltäglicher Straßenszenen, die vor dem Zweiten Weltkrieg und während der Besatzung durch rumänische Faschisten und ihre Alliierten aus Nazi-Deutschland aufgenommen wurden. Was können wir aus diesen gewöhnlichen und scheinbar opaken Bildern über die reiche und vielfältige Vergangenheit des jüdischen Czernowitz erfahren? Erstaunt entdecken wir, wie viel sie uns erzählen können, indem sie sowohl mehr als auch weniger enthüllen, als wir erwarten.

Marianne Hirsch ist Professorin für Englisch und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Columbia University New York und Co-Direktorin des Instituts für Frauen- und Geschlechterforschung. Leo Spitzer ist Professor Emeritus für Geschichte am Dartmouth College und Gastprofessor für Geschichte an der Columbia University. Im Herbst 2009 erscheint ihr gemeinsames Buch "Ghosts of Home: The Afterlife of Czernowitz in Jewish Memory" (University of California Press).

o Bitte merken Sie vor: Vierte Simon Wiesenthal Lecture: Marianne Hirsch und Leo Spitzer Spaziergang in der Herrengasse. Straßenfotos aus dem jüdischen Czernowitz Dienstag, 26. Mai 2009, 18.30 Uhr Ort: Jüdisches Museum Wien, 1., Dorotheergasse 11

Der Vortrag findet in deutscher Sprache bei freiem Eintritt statt. (Schluss) sta

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI)
Dr. Ingo Zechner
+43-1-531 04-200
office@vwi.ac.at
Dr. Alfred Stalzer
Mediensprecher Jüdisches Museum Wien
mobil: +43 664 506 49 00
e-mail: alfred.stalzer@aon.at
www.jmw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019