Strache: EU-Türkei: ÖVP versucht, Bevölkerung hinters Licht zu führen

Nur FPÖ war gegen Aufnahme von Beitrittsverhandlungen

Wien (OTS) - Als klaren Beweis für die Doppelzüngigkeit der ÖVP sieht FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache den angeblichen Streit zwischen den EU-Kandidaten Strasser und Karas über die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Die ÖVP habe den türkischen EU-Beitritt immer unterstützt und den Beginn der Verhandlungen jubelnd begrüßt. Jetzt vor den Wahlen fabriziere man ein wenig Theaterdonner. Die Pharisäer-Partei ÖVP versuche, die Bevölkerung hinters Licht zu führen.

Strache erinnerte daran, dass allein die FPÖ von Anfang an gegen die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen gewesen sei, während SPÖ, ÖVP, Grüne und BZÖ dafür gewesen seien. Die Türkei gehöre weder geografisch noch kulturell noch historisch zu Europa. Die Verhandlungen müssten unverzüglich abgebrochen und nie wieder aufgenommen werden.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003