Jannach: Jeder 5. österreichische Bauernhof hat seit dem EU-Beitritt seine Hoftüre geschlossen!

Wien (OTS) - "Im Jahr 1995 gab es in Österreich noch 239.099 Landwirte. Ende 2007 waren es nur mehr 187.033 Bauern, die ihre Höfe bewirtschaften", kritisiert FPÖ-Agrarsprecher NAbg Harald Jannach die komplett verfehlte österreichische und europäische Agrarpolitik. "An jedem einzelnen Tag haben seit 1995 knapp 12 Bauernhöfe ihre Hoftüre für immer geschlossen."

Das aktuelle Desaster am Milchmarkt zu Lasten der Bauern zeigt die totale Hilflosigkeit von Landwirtschaftsminister Berlakovich und der Bundesregierung. "Das Ende der Milchquotenregelung nach 2015 ist eine weitere mutwillige Schädigung des heimischen Bauernstandes", mahnt Jannach. "Die österreichische Bundesregierung hat sich im Milchbereich nicht schützend vor die heimischen Bauern gestellt, sondern sie ist ihnen mit ihrem Verhalten in den Rücken gefallen."

Jannach weiter: "Ein Veto gegen die Milchquotenaufhebung wäre das billigste und beste Mittel gegen den ausufernden Milchsee und damit den Preisverfall gewesen! Die den Bauern bereits versprochene Milchkuhprämie in Höhe von 50 Millionen Euro wird mit dem Budget 2009/2010 radikal, und zwar auf 12 Millionen Euro, reduziert. "Mit dieser Milchmädchenrechnung im schlimmsten Sinne - weniger Mittel für höhere Bedürftigkeit! - hat der Landwirtschaftsminister die Bauern einfach für blöd verkauft", so Jannach abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0025