Zanger: "FPÖ bringt heute Antrag zur Kennzeichnung von Kunstkäse ein!"

Nagelprobe für die Bauernbundabgeordneten der ÖVP

Wien (OTS) - "Die FPÖ bringt bei der heutigen Nationalratssitzung einen Antrag auf ausreichender Kennzeichnung von Kunstkäse ein. Dies wird zur Nagelprobe für die Bauernbundabgeordneten der ÖVP, ob sie die FPÖ hierbei unterstützen oder nicht", erklärte heute FPÖ-Konsumentenschutzsprecher NAbg. Wolfgang Zanger.

"In der BRD werden hunderttausend Tonnen Kunstkäse jährlich produziert, welcher hauptsächlich bei Tiefkühlpizzas Verwendung findet. Hierbei handelt es sich um ein Gemisch aus Eiweißpulver, verschiedenen Ölen und Wasser. Gekennzeichnet wird der Kunstkäse oder auch Analogkäse aber lediglich als Pizzabelag. Berechnet man, dass für ein Kilo natürlichen Käse fünf Liter Milch benötigt werden, entfällt die Abnahme von 500 Millionen Litern Milch. Bei einem Literpreis von 30 Cent entsteht für die deutschen Bauern ein finanzieller Entgang von 150 Millionen Euro. Rechnet man dies auf österreichische Verhältnisse um, so kann man von einem ungefähren Entgang von 15 Millionen Euro ausgehen. Die FPÖ möchte die Sicherheit der Konsumenten gewährleisten und fordert daher die ausreichende Kennzeichnung von Kunstkäseprodukte als solche. Damit soll der Täuschung des Konsumenten ein Riegel vorgeschoben werden", erläuterte der FPÖ-Konsumentenschutzsprecher weiter.

"Mittels Verwendung derartiger Produkte entkoppelt die Industrie die Lebensmittelerzeugung von der natürlichen Produktion. Der Konsument wird aber darüber getäuscht, indem die Kennzeichnung ein anderes Bild vermittelt. Die ÖVP soll endlich Flagge zeigen für die Bürger, für gesunde Produkte und für die heimische Milchwirtschaft. Ansonsten bedient sie weiterhin die Interessen der Konzerne und der EU auf Kosten der Bürger und der heimischen Bauern", bekräftigte Zanger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0019