Startschuss für Haftungen auch bei Überbrückungskrediten

austria wirtschaftsservice stellt ab sofort mehr Volumen zur Übernahme von Haftungen für Finanzierungen zur Verfügung.

Wien (OTS) - Die austria wirtschaftsservice (aws) stellt ab sofort mehr Volumen zur Übernahme von Haftungen für Finanzierungen zur Verfügung. Aufgrund der bisherigen Anfragen und der neuen Haftung für Überbrückungsfinanzierungen rechnet die Geschäftsführung der aws mit einer großen Nachfrage nach diesem Instrument.

Für kleine und mittlere Unternehmen bietet die Bundesregierung ab sofort die Haftung für Betriebsmittelkredite mit einem Kreditbetrag von bis zu 2,5 Millionen Euro an. Bisher lag die Obergrenze bei einer Million Euro. Außerdem können nun nicht mehr nur Investitionskredite, sondern auch Überbrückungshilfen behaftet werden. Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner: "Wir haben damit auf das Bedürfnis vieler KMU nach der Ausweitung der Haftungen für Betriebsmittelkredite reagiert: Es freut mich, dass wir dadurch vielen Unternehmen helfen können, durch schwierige Phasen zu kommen und wieder gestärkt aus der Krise herauszukommen."

Die austria wirtschaftsservice (aws) wird als Förderbank des Bundes bis zu 80 Prozent der Haftung übernehmen. "Jetzt haben wir ein weiteres passendes Produkt für die aktuellen Anforderungen der Unternehmen in der Krise", sagen Mag. Johann Moser und Mag. Kurt Leutgeb, die Geschäftsführer der austria wirtschaftsservice (aws).

Moser und Leutgeb: "Bei Informationsveranstaltungen zum Konjunkturpaket sind wir sehr oft auf das Thema Überbrückungsfinanzierung angesprochen worden. Aufgrund der bisherigen Resonanz erwarten wir eine große Nachfrage nach diesem neuen Haftungsprodukt." Da der aws-Haftungsrahmen um rund zwei Milliarden auf rund fünf Milliarden Euro aufgestockt wurde, stehen ausreichend Mitteln zur Verfügung.

SHL: Voraussetzung für die Haftungen

"Wir haften mit dem Geld der Steuerzahler. Daher muss die wirtschaftliche Situation der Unternehmen eine Rückzahlung der geforderten Finanzierung erwarten lassen", so Moser und Leutgeb. Haftungen gibt es für Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätten in Österreich mit bis zu 250 Beschäftigten und maximal 50 Millionen Euro Umsatz oder 43 Millionen Bilanzsumme. Die Unternehmen müssen in den Jahren 2006 und 2007 eine Eigenkapitalquote von wenigstens acht Prozent und eine Schuldentilgungsdauer von höchstens 15 Jahren aufweisen. Verflochtene Unternehmen werden als Einheit betrachtet.

Die Höhe der Haftung ist an die Zahl der Mitarbeiter gekoppelt: Je Beschäftigten ist der Haftungsrahmen mit 15.000 Euro bis zur maximalen Kreditsumme von 2,5 Millionen Euro gedeckelt. Gehaftet wird für bis zu 80 Prozent der Kreditsumme, also bis zu maximal zwei Millionen Euro Obligo für Betriebsmittelkredite - Letzteres ist neu. Die Laufzeit für Haftungen beträgt bis zu fünf Jahre. Moser und Leutgeb: "Um den Verwaltungsaufwand möglichst gering zu halten, genügt wie schon bisher bei Projekten mit einem Haftungsrahmen von bis zu 75.000 Euro die persönliche Haftung des Unternehmers." Die Risikoteilung erfolgt zwischen aws, dem finanzierenden Institut und dem Unternehmen.

SHL: Die Kosten

Für jedes Unternehmen, das sich um aws Haftungen bewirbt, fallen ein einmaliges Bearbeitungsentgelt von 0,5 Prozent der Haftungssumme sowie ein mindestens zweiprozentiges Haftungsentgelt pro Jahr an. Auch werden die Zinssätze für finanzierende Institute begrenzt.

SHL: Die Vorgangsweise

Unternehmen, die Haftungen der aws in Anspruch nehmen möchten, reichen ihr Ansuchen über ihr finanzierendes Institut bis spätestens 31. Oktober 2010 bei der aws ein. Informationen und Unterlagen zur Einreichung finden sich unter www.awsg.at

Über austria wirtschaftsservice GmbH
Die austria wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderungsbank des Bundes. Als Spezialbank im öffentlichen Eigentum ist sie auf Unternehmensfinanzierung mit Schwerpunkt Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ausgerichtet. Die aws sorgt für Wachstums-und Entwicklungschancen dort, wo der freie Markt diese nicht in vollem Umfang garantieren kann: durch Vergabe von Zuschüssen, zinsgünstige Kredite, durch die Übernahme von Haftungen sowie durch Begleitung und Beratung. Ein Teil der Mittel der aws kommt aus dem erp-Fonds, einer Kapitalzuwendung des Marshall-Planes der Vereinigten Staaten von Amerika.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
Dr. Cristian Lossgott
Tel.: +43 664 8229164
c.lossgott@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001