Hans-Peter Martin deckt in NEWS neuen EU-Bürokratieskandal auf

29 EU-Agenturen kosten 1.100 Millionen Euro jährlich. Nettoeinkommen von EU-Beamten bis zu 12.870 Euro monatlich.

Wien (OTS) - In der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS deckt der österreichische EU-Abgeordnete Hans-Peter Martin einen neuen EU-Bürokratieskandal auf. Martin: "Das übertrifft noch die Spesenritter unter den EU-Abgeordneten."

Es geht dabei um die mittlerweile 29 so genannten "EU-Agenturen". Das sind dezentrale Behörden der EU-Kommission, die völlig unbemerkt von der Öffentlichkeit in den EU-Staaten arbeiten und den europäischen Steuerzahlern mittlerweile 1100 Millionen Euro pro Jahr kosten.

Bei der "Europäischen Agentur für Wiederaufbau" (EAR) im griechischen Thessaloniki liegen die Personalkosten bei durchschnittlich 167.313,20 Euro pro Kopf. Der dortige Agenturdirektor darf über ein Nettoeinkommen von 12.870,33 Euro monatlich freuen.

Bei der EU-Agentur FRONTEX in Warschau stiegen die Personalkosten pro Planstelle innerhalb von zwei Jahren um 400 % auf durchschnittlich 153.885,10 Euro. FRONTEX zahlt ein Tagegeld von 1.110 Euro an die Mitglieder des Verwaltungsrates.

In Wien residiert die "Agentur für Grundrechte" FRA (bis 2007 "Beobachtungsstelle von Rassismus" genannt). Die Personalkosten pro Planstelle lagen dort im Jahr 2008 bei exakt 143.938,80 Euro. Die Agentur hat 40 Planstellen und einen Verwaltungsrat mit 30 (!) Mitgliedern.

Noch krasser ist dieses Missverhältnis bei der "Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz", im spanischen Bilbao. Auf 40 Planstellen im Jahr 2006 kamen dort 84 Vollmitglieder im Verwaltungsrat.

Enorm hoch sind auch die Verwaltungskosten der EU-Agenturen: Bei Eurojust, zuständig für die "Stärkung der justiziellen Zusammenarbeit", gehen 79,7 Prozent der Gesamtausgaben in die Verwaltungskosten. Bei der Europäischen Eisenbahnagentur sind es 74,95 %; beim "Übersetzungszentrum für die Einrichtungen der EU" beträgt der Verwaltungskostenanteil 74,14%.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0006