Wiener Grüne präsentieren Umfrage zu Öffi-Tariferhöhung

Vassilakou bezeichnet Tariferhöhung als falsches Signal

Wien (OTS) - Das Ergebnis einer, von den Wiener Grünen in Auftrag gegebenen, market-Umfrage zu Öffi-Tariferhöhung war Thema einer Pressekonferenz am Dienstag Vormittag. Anhand der, vom 6. bis 10. Mai unter 500 WienerInnen durchgeführten Umfrage, würde sich zeigen, dass drei Viertel der BenutzerInnen eine finanzielle Entlastung bei den Tarifen der öffentlichen Verkehrsmitteln wünschen würden, so GR Maria Vassilakou. So würden etwa 57 Prozent der 16-29-Jährigen die "Öffis" täglich nutzen. Speziell in dieser Gruppe ärgerten sich 62 Prozent über die Tariferhöhungen, denn diese würden einen finanziellen Einschnitt bedeuten, der vor allem die Jugendlichen besonders treffe.

Vereinfachtes und "empfindlich günstigeres" Tarifmodell

Nachdem derzeit die Einzeltickets, die Streifenkarten und die Acht-Tageskarten teurer werden würden, sei dies auch ein schlechtes Signal für die WienerInnen, die nicht täglich, aber mehrmals in der Woche die Öffis nutzen würden, so die Klubobfrau der Wiener Grünen. Denn gerade diese Gruppe gelte es zu überzeugen auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, so Vassilakou. Demnach sei die angekündigte Teuerung aus ökologischen und ökonomischen Gründen das völlig falsche Signal. Die Wiener Grünen wollen daher demnächst ein "neues, vereinfachtes und empfindlich günstigeres" Tarifmodell vorstellen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011