EconGas: erfolgreiches Geschäftsjahr 2008

Absatzsteigerung durch stabilen Heimmarkt und Internationalisierung - Versorgungssicherheit durch Erdgasspeicherung und Diversifizierung unter Beweis gestellt

Wien (OTS) - Der erfolgreiche Kurs von EconGas wurde auch 2008,
dem aufgrund der Rahmenbedingungen bisher herausforderndsten Wirtschaftsjahr, stabil fortgesetzt. Die Position der EconGas im internationalen Wettbewerb wurde weiter ausgebaut, der Auslandsanteil auf mehr als ein Viertel gefestigt. "Unsere strategische Positionierung 'Wachstum durch Internationalisierung‘ ist langfristig angelegt. Wir sind im Ausland mit drei Tochtergesellschaften sehr gut aufgestellt und derzeit dabei, diesen Bereich zu erweitern. Nur zum Vergleich: In unserem ersten vollen Geschäftsjahr lag unser Auslandsanteil bei rund sechs Prozent, er hat sich in diesen sechs Jahren also beinahe verfünffacht", so EconGas GmbH Geschäftsführer Luca Della Gatta. Das vergangene Wirtschaftsjahr war von drei bedeutenden Einflussfaktoren geprägt: der Berg-und-Tal-Fahrt des Ölpreises, einer in ihrer Dimension unvorhersehbaren globalen Finanz-und Wirtschaftskrise und den Vorboten eines Komplettausfalls der russischen Erdgaslieferungen. "Es war ein Höchstmaß an Dynamik und Flexibilität erforderlich, um diese Herausforderungen alle gleichzeitig erfolgreich zu bewältigen. Tatsache ist, wir haben sie außergewöhnlich gut bewältigt und sind mit dem Ergebnis vor diesem Hintergrund mehr als zufrieden", unterstreicht EconGas Geschäftsführer Jesco von Kistowski.

Die erfolgreiche internationale Positionierung der EconGas GmbH konnte auch im abgeschlossenen Wirtschaftsjahr 2008 fortgesetzt werden. Lag der Anteil des Auslandsgeschäfts im ersten vollen Geschäftsjahr 2003/2004 noch bei rund sechs Prozent, so belief er sich zuletzt bereits auf mehr als ein Viertel. Insgesamt wurden durch die EconGas GmbH 7,2 Milliarden Kubikmeter Erdgas sowohl im In- als auch im Ausland abgesetzt, das entspricht einer Steigerung von rund neun Prozent im Vergleich zum letzten vollen Geschäftsjahr 2006/2007. Die Absatzmenge korreliert im Erdgasgeschäft stark mit den Witterungsbedingungen. Je kälter der Winter, desto mehr Erdgasverbrauch bei Kraftwerken und Haushalten. Insgesamt war 2008 etwas kühler als das vorangegangene Jahr. Die im Vergleich zum Vorjahr kühleren Temperaturen 2008 spiegeln sich auch in den österreichischen Verbrauchsdaten wider. So wurden österreichweit 2008 8,4 Milliarden Kubikmeter Erdgas verbraucht, das bedeutet gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung von rund sechs Prozent.

Die Umsatzerlöse der EconGas GmbH in der Höhe von 2,5 Milliarden Euro, die einer Steigerung von 43,5 Prozent entsprechen, sind klar auf die Ölpreisentwicklung des ersten Halbjahres 2008 zurückzuführen, da Erdgaspreise an jene für Öl gekoppelt sind. Mitte Juli hat der Ölpreis das all-time-high von 148 USD/bbl Brent (Front Month) erreicht, um ab August innerhalb kürzester Zeit um 70 Prozent zu fallen. Ende des Jahres lag der Preis dann nur noch bei 40 USD/bbl Brent (Front Month). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) der EconGas GmbH liegt bei 57 Millionen Euro, das entspricht einem leichten Minus von 2,4 Prozent. Auch hier hat die internationale Preisentwicklung ihren Niederschlag gefunden. Der hohe Grad an Versorgungssicherheit, den EconGas aufgrund ihrer großen Erdgasspeicherkapazitäten bietet, hat seinen Preis: "Während der Ölpreis in den Sommermonaten - jene Periode, innerhalb der die Speicher wieder mit Erdgas gefüllt werden - außergewöhnlich hoch war, sank er in den darauf folgenden Herbst- und Wintermonaten - also jene Zeit, in der das Erdgas aus den Speichern benötigt wird - rapide und unerwartet schnell. Was sich in unserem Ergebnis ungünstig auswirkt, war für die Versorgungssicherheit gerade im Jänner 2009 während des Erdgastransit-Konfliktes von größter Bedeutung", erläutert Kistowski. EconGas GmbH hatte 2008 den bisher höchsten Speicherstand zu verzeichnen.

Das Jahr 2008 hielt neben der Ölpreisrally aber mit der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise und damit einhergehend extrem volatilen Märkten noch eine zusätzliche - in dieser Dimension völlig unabsehbare - Herausforderung bereit, die auch das heurige Jahr prägt.

International turbulente Märkte und besonders die Berg-und-Talfahrt der Ölpreise stellten eine gewaltige Herausforderung. "Wir sind stolz, dass wir dank unseres hochentwickelten Risk Managements die Auswirkungen und Risken aber trotzdem deutlich minimieren konnten und EconGas und damit auch unsere Kunden stabil durch diese harten Zeiten manövrieren. Unser Motto dabei ist klar: Chancen nutzen und Risken minimieren. Da sind wir auf dem besten Weg", so Della Gatta.

Erdgasspeicher sind Basis der Versorgungssicherheit

Im Jänner 2009 wurde im Zuge des Komplettausfalls der russischen Erdgaslieferungen deutlich, was von Anfang an integraler Bestandteil der EconGas Unternehmensstrategie war und ist: Das Um und Auf im liberalisierten Erdgasmarkt ist die Versorgungssicherheit. "Wir konnten beweisen, dass man sich auf EconGas in Sachen Versorgungssicherheit hundertprozentig verlassen kann. Unsere Investitionen in Speicher- und LNG-Kapazitäten, in Logistik und Transport waren vorausschauend und so waren wir für den Erdgastransit-Konflikt zwischen Russland und der Ukraine im Jänner dieses Jahres bestens gerüstet. Es hat sich gezeigt, dass diejenigen Erdgasversorger, die andere Prioritäten als die Maximierung der Versorgungssicherheit haben, dann ein großes Problem bekommen könnten, wenn die Lieferungen aus Produzentenländern - aus welchen Gründen auch immer - ausfallen. In solchen Situationen trennt sich die Spreu vom Weizen", unterstreicht Kistowski. Die EconGas Strategie ist klar: "Wir sorgen für ausreichend gefüllte Erdgasspeicher, denn es ist unser erklärtes Ziel, die von EconGas gebotene Versorgungssicherheit zu maximieren. Wir haben in den österreichischen Erdgasspeichern adäquate Speicherkapazitäten unter Vertrag und wir haben mit den Produzentenländern weitsichtige Verträge abgeschlossen. So bauen wir für einen besonders kalten Winter oder andere unvorhersehbare Situationen, wie zum Bespiel einen Lieferausfall, vor. Und wir haben ein Team, das in der Lage ist, in solch schwierigen Situationen professionell und vorausschauend zu agieren. Dieses Engagement im Sinne der Versorgungssicherheit ist teuer, aber es lohnt sich: Jedes Jahr investieren wir mehrstellige Millionenbeträge in unsere Speicherkapazitäten", so Della Gatta. Kein Land der EU-15 hat gemessen am Verbrauch mehr Erdgas gespeichert als Österreich, EconGas hat daran einen wesentlichen Anteil.

Trading und LNG stärken Versorgungssicherheit

Neben großen Speicherkapazitäten und den langfristigen Bezugsverträgen mit großen Erdgas-Produzentenländern wie Russland und Norwegen setzt EconGas zur weiteren Stärkung der Versorgungssicherheit auf Diversifizierung, also die Verbreiterung des Erdgasbezugsportfolios, sowohl hinsichtlich der Erschließung neuer Quellen aber auch neuer Transportwege. "Auch wenn sich die derzeitige globale Wirtschaftskrise insbesondere im Industriebereich auf den Erdgasverbrauch niederschlagen wird, so gehen wir dennoch davon aus, dass der europäische Erdgasbedarf auf längerer Sicht stetig weiter wachsen wird. Eine Verbreiterung der Erdgasbezugsbasis ist daher unerlässlich", betont Kistowski.

Besonderes Augenmerk richtet EconGas dabei auf das Trading-Geschäft. Neben schon existierenden Registrierungen an den zentralen Handelspunkten in Kontinentaleuropa (CEGH, Hub Zeebrügge, TTF, EGT) ist EconGas seit der zweiten Jahreshälfte 2008 auch an der European Energy Exchange (EEX) und der European Energy Derivatives Exchange (ENDEX) registriert. "Die Intensivierung unserer Trading-Aktivitäten, die wir 2008 entscheidend vorantreiben konnten, ist nicht nur ausschlaggebend für die weitere Stärkung der Versorgungssicherheit, sondern auch wichtiger Teil unserer erfolgreichen Wachstums- und Internationalisierungsstrategie", erläutert Della Gatta.

Weitblick bewies EconGas in den letzten Jahren auch mit der richtigen Einschätzung des großen Potenzials von Liquefied Natural Gas (LNG). LNG stellt eine wichtige Ergänzung zu Pipelinegas dar und avanciert zu einem immer kräftiger werdenden Standbein der Versorgungssicherheit. Bereits im Dezember 2007 wurde ein Vertrag mit dem Rotterdamer LNG-Terminal Gate über Regasifizierungskapazitäten von jährlich drei Milliarden Kubikmeter unterzeichnet. Dadurch verband EconGas ihre Märkte mit neuen, wichtigen Handelsplätzen in Nordwesteuropa und wird so einen wesentlichen Beitrag zur österreichischen und europäischen Versorgungssicherheit leisten. Mit einer jährlichen Gesamtkapazität von anfangs zwölf Milliarden Kubikmetern, die in Zukunft auf bis zu 16 Milliarden Kubikmeter ansteigen soll, zählt der Gate-Terminal in Rotterdam künftig zu den größten Import-Terminals für LNG in Europa. Die Grundsteinlegung für den Terminal erfolgte am 28. Juni 2008.

Einen weiteren wichtigen Schritt im LNG-Geschäft stellte die erste LNG-Lieferung für die EconGas Italia S.r.l. im Hafen von Panigaglia (La Spezia/Italien) im Jänner 2009 dar. Die dafür notwendigen Vorbereitungen und Gespräche begannen bereits 2008. "Pipelines werden zwar aufgrund der vorteilhaften geografischen Lage Österreichs im Portfolio der EconGas immer eine wichtige Rolle spielen. Zur sinnvollen Ergänzung von Pipelinegas sowie zur Stärkung der europäischen Versorgungssicherheit setzen wir in Zukunft aber auch verstärkt auf LNG", so Della Gatta.

Internationalisierung als zentrales Element der Unternehmensstrategie

Zentrales Element der EconGas Unternehmensstrategie ist internationales Wachstum. Wie stabil erfolgreich EconGas hier unterwegs ist, hat sich auch im vergangenen Geschäftsjahr gezeigt. Nachhaltig positioniert hat sich EconGas bei ihren Kunden durch sichere Erdgasversorgung, Branchenkenntnis und Beratungsqualität. Damit punkten auch die Tochtergesellschaften in Deutschland, Italien und Ungarn, wo EconGas direkt Kunden beliefert und die herausfordernden Marktverhältnisse erfolgreich bewältigt.
"Unsere Internationalisierungsstrategie bringt uns hohe Stabilität und Wettbewerbsfähigkeit und macht uns im Absatz unabhängiger von regionalen Witterungsbedingungen. Die erfolgreiche Bewältigung der komplexen Herausforderungen im vergangenen Jahr hat uns nicht nur die Türen zu neuen Kunden geöffnet, sondern wir haben damit auch international eine Menge an Glaubwürdigkeit und Reputation dazu gewonnen. 2008 war für uns ein gutes - wenn auch anstrengendes -Jahr", fasst Kistowski zusammen.

Anmerkungen zu den Kennzahlen:

EconGas GmbH hat 2007 gemäß internationalen Gepflogenheiten ihr Wirtschaftsjahr dem Kalenderjahr angepasst und bilanziert seither mit 31. Dezember statt wie bis dahin zum 31. März. Daraus ergibt sich, dass 2007 ein sogenanntes Rumpfwirtschaftsjahr war und daher nur bedingt mit 2008 verglichen werden kann. Zur besseren Orientierung wurde das Wirtschaftsjahr 2008 daher mit dem letzten vollen Wirtschaftsjahr 2006/07 verglichen. Auch hier ist eine unmittelbare Vergleichbarkeit nur eingeschränkt möglich, da der zu vergleichende Zeitraum unterschiedliche Ein- bzw. Ausspeicherperioden beinhaltet und somit dem Jahresergebnis unterschiedliche Voraussetzungen zu Grunde liegen.

Erfolgsmodell EconGas

Mit OMV Gas & Power, EVN, WIEN ENERGIE, EGBV und BEGAS haben sechs österreichische Erdgasunternehmen ihre Handels- und Vertriebsaktivitäten in EconGas gebündelt, um nachhaltig im anspruchsvollen Markt der Weiterverteiler und Businesskunden national und international zu bestehen. EconGas ist die Antwort der Eigentümer auf die neuen Herausforderungen der offenen Märkte. Kerngeschäft der EconGas ist der Erdgas-Direktvertrieb an Weiterverteiler und Businesskunden mit einem Jahresverbrauch ab 500.000 Kubikmeter in Österreich und Europa sowie der Handel mit Erdgas an internationalen Handelsplätzen. EconGas ist auch mit Tochtergesellschaften in Deutschland, Italien und Ungarn vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

Anika Wagner, Pressesprecherin EconGas GmbH
Tel. +43 (0) 50205-2400
E-Mail: anika.wagner@econgas.com
Weitere Informationen: www.econgas.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ECO0001